Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten „Solange das Publikum mich sehen will, spiele ich“
Vorpommern Ribnitz-Damgarten „Solange das Publikum mich sehen will, spiele ich“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:48 11.07.2019
Helga Wienhöfer spielt in dem Stück „Die Wikinger kommen“ die Seherin Kristal. Quelle: Martina Krüger
Anzeige
Barth

In wie viele Rollen die 91-jährige Helga Wienhöfer in Barth schon geschlüpft ist, kann sie auf Anhieb gar nicht sagen. Seit 1999 steht die Schauspielerin wieder auf der Bühne. „Mit 71 Jahren habe ich mit dem Theaterspielen wieder angefangen. Das war ein Traum für mich“, sagt die Bartherin. Am Sonnabend, 13. Juli, kommt zu den vielen vorherigen Rollen eine weitere hinzu. Denn dann feiert das Stück „Die Wikinger kommen“, in dem Helga Wienhöfer die Seherin Kristal spielt, um 19.30 Uhr im Theatergarten Premiere.

Viel vom Stück verraten, will die rüstige Seniorin noch nicht. Nur so viel: Die neue Inszenierung im Barther Theatergarten entführt die Zuschauer in die Zeit der Wikinger. Geheimnisvolle und ein wenig rüde Werftfrauen haben sich in Barth niedergelassen.Und dann kommt auch noch ein geheimnisvoller Fremder aus Haitabu nach Barth, um das Schiffshandwerk zu lernen. Natürlich ist ein begehrter Mann – und so entwickeln sich Liebes- und andere Geschichten.

Am Sonnabend feiert das Stück im Barther Theatergarten Premiere. Die letzten Proben laufen. Hier gibt es einen kleinen Einblick.

Nur wenige Tage vor der Premiere, ist Helga Wienhöfer ganz gelassen. „Ich hoffe nur, dass es nicht regnet“, sagt die Schauspielerin. Denn beim Freilichttheater spiele das Wetter eben eine wichtige Rolle. Anstrengend seien die Tage vor der Premiere allerdings schon für alle Beteiligten. Da komme es auch mal vor, dass sie erst gegen 23 Uhr von den Proben komme. Aber das gehöre dazu. „Die Proben sind aber gut gelaufen. Es ist ein sehr angenehmes Ensemble und ein sehr schönes Arbeiten“, sagt Helga Wienhöfer. Dass ihr Enkel Alexander, der mit seiner Lebensgefährtin auf Weltreise war, zur Premiere nach Barth kommt, freut die Schauspielerin ganz besonders.

Jede Rolle hatte ihren Reiz

Zufrieden ist die 91-Jährige auch mit ihrer Rolle. „Die Seherin ist eine sehr schöne Rolle. Es macht Spaß, sie zu spielen.“ Überhaupt habe es in all den Jahren nur wenige Rollen gegeben, die sie nicht mochte. Jede Rolle habe ihren Reiz gehabt. „Mir sind alle ans Herz gewachsen“, sagt Helga Wienhöfer. Eine ihrer Lieblingsrollen sei Frau Boldt in „Tratsch im Treppenhaus“ gewesen. „Und Kardinal Richelieu in ’Die vier Musketiere’“, sagt die gebürtige Brandenburgerin, die mit ihren Kindern 1974 nach Barth zog und vorher als Schauspielerin unter anderem in Bautzen, Wittenberg, Zwickau, Güstrow und Stralsund gearbeitet hat. In Barth leitete sie das Kulturhaus.

Als 1999 für die erste Ausgabe der Vineta-Festspiele in Barth Komparsen gesucht wurden, habe sie sich gemeldet und gleich eine Hauptrolle ergattert. Und seitdem steht die Seniorin wieder auf der Bühne. Auch als sie im vergangenen Jahr stürzte und sich den Oberschenkel brach, spielte sie schon vier Monate später wieder Theater, wenn auch mit Stock. „Das passte gut zu meiner Rolle als Herzogin“, sagt Helga Wienhöfer. Das Lernen der Texte falle ihr nicht schwer. „Ich habe schon als Kind die Gedichte in der Schule schnell auswendig gelernt.“

1999 war Freilichttheater was ganz Besonderes

Wie lange die Bartherin noch auf der Bühne stehen wird, weiß sie noch nicht. „Solange mich die Leute noch sehen wollen, spiele ich auch. Zumindest wenn es gesundheitlich geht. Ich habe immer gesagt, dass ich nicht wie Johannes Heesters auf die Bühne getragen werden will. Wenn es so weit ist, ist Schluss.“ Und natürlich müsse es auch weiterhin für sie passende Rollen geben. „Ich habe schon vor einiger Zeit gesagt, dass ich keine Vierzigjährige spielen kann.“

Für die Premiere und auch die übrigen Aufführungen hofft sie auf zahlreiche Zuschauer, denn natürlich mache es mehr Spaß vor ausverkauftem Haus zu spielen. „Als wir 1999 mit Vineta angefangen haben, war Freilichttheater noch etwas ganz Besonderes. Mittlerweile gibt es viel Konkurrenz“, meint Helga Wienhöfer.

Premiere am Sonnabend

Im Barther Theatergarten feiert das Stück „Die Wikinger kommen“ am Sonnabend, 13. Juli, um 19.30 Uhr Premiere. Karten können unter der Telefonnummer 039 71/268 88 00 reserviert werden. Bis Ende August wird es insgesamt 21 Vorstellungen geben.

Anika Wenning

Kurz nach dem Erntestart ist die Gerste in vielen Betrieben schon vom Halm. Die Bauern beklagen weiterhin zu trockene Böden und hoffen auf normale Bedingungen.

10.07.2019

Die Sanitzer Kreuzung auf der Ortsumgehung Ribnitz wird zum Unfallschwerpunkt. Am Dienstagabend krachte es dort erneut, zum dritten Mal seit dem Wochenende. Vier Menschen wurden schwer verletzt.

10.07.2019

Die weltweit einmalige Briefmarke aus Damgarten wird versteigert. Sie befindet sich in der Sammlung des verstorbenen Tengelmann-Gründers Erivan Haub. 2010 hatte er die philatelistische Rarität für mehr als 120000 Euro ersteigert.

10.07.2019