Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Motor Barth ist zurück an der Spitze
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Motor Barth ist zurück an der Spitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 25.03.2019
Motor-Kreisläuferin Claudia Thurow (am Ball in einer früheren Partie) erzielte beim Erfolg gegen Schwaan fünf Tore. Quelle: Foto: Arndt Gläser
Barth/Vellahn

Die Handballerinnen des SV Motor Barth haben die Tabellenführung in der Verbandsliga zurückerobert. Sie gewannen ihr Heimspiel gegen den Schwaaner SV mit 32:23 und profitierten zudem von der Niederlage des bisherigen Spitzenreiters HSG Uni Rostock in Stralsund (27:34). Die Lokalrivalinnen vom Ribnitzer HV unterlagen beim Vellahner SV mit 18:28. SV Motor Barth – Schwaaner SV 32:23 (17:10). Nachdem die Bartherinnen am vergangenen Sonnabend die Spitzenposition übernahmen, wiederholte Trainer Martin Habermann nochmals seine Ansprüche. „Jetzt wollen wir bis zum Ende der Spielzeit oben blieben und die Meisterschaft holen“, sagte er. Bei noch vier ausstehenden Begegnungen stehen die Chancen dafür sehr gut. „Wir können uns nun ja sogar wieder eine Niederlage erlauben“, machte Habermann mit Blick auf die Tabelle und die nicht ganz erwartete Niederlage des härtesten Widersachers von der HSG Uni Rostock beim Stralsunder HV deutlich.

Doch auch im Falle des Titelgewinns ist der Aufstieg in die Mecklenburg-Vorpommern-Liga beim SV Motor Barth kein Thema. „Das ist für uns definitiv keine Option. Wir würden darauf verzichten“, erklärte Martin Habermann. In der kommenden Saison werde es vor allem darauf ankommen, Spielerinnen aus dem Nachwuchsbereich in die Mannschaft zu integrieren. „Da macht der Aufstieg wenig Sinn“, ergänzte der Coach.

Gegen den Schwaaner SV feierte sein Team einen Pflichtsieg. „Es war ein gutes, aber kein sehr gutes Spiel von uns“, meinte Habermann. Er kritisierte wieder einmal den etwas nachlässigen Umgang mit den Chancen. „Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Oftmals haben wir viel zu kompliziert agiert. Wir hätten viel mehr einfache Tore erzielen können“, sagte der Motor-Trainer. Dennoch geriet der Erfolg nicht in Gefahr. Es war bereits der vierte in Folge.

Am kommenden Sonnabend (17 Uhr, Sporthalle Am Mühlenberg) kommt es nun zum Derby beim Ribnitzer HV. Es ist das letzte Auswärtsspiel der Bartherinnen in dieser Spielzeit. Eine Woche später steht dann das Spitzenspiel gegen die HSG Uni Rostock in der Vineta-Sportarena auf dem Programm. Dann könnten die Handballerinen vom SV Motor Barth die Weichen endgültig auf Richtung Titelgewinn stellen. „Wir wollen beide Spiele für uns entscheiden, dann steht das Tor zur Meisterschaft richtig weit offen“, sagte Martin Habermann. SV Motor Barth:Keller, Napp – Schumacher 9/5, Ratschkowski 6, Thurow 5, Hansen 5, Thum 3, Heinze 3, Awe 1, Evert, Laß, Saß. Siebenmeter:Barth 5/5, Schwaan 6/5. Strafminuten:Barth 6, Schwaan 6. Vellahner SV – Ribnitzer HV 28:18 (12:13). Die Personalsituation wird bei den Bernsteinstädterinnen immer problematischer. Gerade ­einmal sechs Feldspielerinnen standen RHV-Trainer Tobias Klugmann in Vellahn noch zur Verfügung. Dennoch lag sein Team zur Pause mit einem Tor vorn. Nach Wiederanpfiff übernahmen die Gastgeberinnen dann die Führung und setzten sich bis zum Abpfiff deutlich ab. Ribnitzer HV:Hameister – Engel 5/1, Neubauer 4/2, Ziegler 3, Geist 3, Potrick 2, Jenß 1. Siebenmeter:VSV 6/5, RHV 6/3. Strafminuten:VSV 6, RHV 6.

Marco Schwarz

Mehrere Kunden haben sich bereits beschwert. Der Anrufer gibt an, im Auftrag der Stadtwerke zu arbeiten, und bittet die Kunden um persönliche Daten. Bei der Polizei ist noch keine Anzeige eingegangen.

25.03.2019

Das stählerne Grundskelett und eine Holzkonstruktion sollen das geplante Ziegeldach des Speichers tragen. Die seit 2016 andauernden Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr beendet werden.

25.03.2019

Mit mehr als zwei Promille setzte sich am Sonntagnachmittag ein 49-Jähriger hinters Steuer. Die Polizei stoppte ihn in Damgarten. Im Auto saß ein sechsjähriges Kind.

25.03.2019