Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Neuer Schwung für Bauprojekt am Rostocker Tor
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Neuer Schwung für Bauprojekt am Rostocker Tor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 21.01.2015
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Die Deutsche Fernsehlotterie fördert in Ribnitz-Damgarten die Errichtung der Seniorentagespflege „Leben und Wohnen am Rostocker Tor“ mit 115 814 Euro. Zwölf Plätze sollen dort entstehen. Bauherr ist der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Nordvorpommern, Hansestadt Stralsund und Hansestadt Greifswald.

Die Seniorentagespflege hatte bei der Stiftung Deutsches Hilfswerk einen entsprechenden Förderantrag gestellt. Die Stiftung vergibt die Gelder, die die Deutsche Fernsehlotterie über den Losverkauf für den guten Zweck einspielt. Auf diese Weise unterstützt die Fernsehlotterie gemeinnützige Einrichtungen und Projekte in ganz Deutschland und ermöglicht so Kindern, Jugendlichen und Familien, Senioren, Kranken und behinderten Menschen ein besseres Leben. Auch weitere gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern durften sich freuen: 2014 wurden elf Projekte mit insgesamt knapp zwei Millionen Euro von der Fernsehlotterie gefördert.

„Wir freuen uns, dass wir hier helfen können“, sagte Christian Kipper, Geschäftsführer von Deutschlands ältester Soziallotterie. „Unser besonderer Dank gilt all unseren Mitspielern, die mit ihrem Einsatz für den guten Zweck diese Förderungen erst möglich machen.“

Durch diese Förderung ist es nun möglich, dass die hässliche Baulücke am Rostocker Tor in Ribnitz-Damgarten endlich verschwinden kann. „Wahrscheinlich im Frühjahr werden die Bauarbeiten beginnen“, teilte Birgit Piontek mit. Sie ist in der Awo-Geschäftsstelle in Stralsund zuständig für den Bereich Altenhilfe. Zwei neue Gebäude sollen errichtet werden. In diese werden neben der Seniorentagespflege weitere Einrichtungen einziehen. Welche das sein werden, darüber werde derzeit noch diskutiert, sagte Birgit Piontek. Die beiden geplanten Häuser werden durch einen Zwischenbau miteinander verbunden. Dabei soll beim Haus Lange Straße 73 die historische Fassadengestaltung im Neubau aufgenommen werden.

Mehrfach musste das Bauvorhaben des Awo-Kreisverbandes verschoben werden. Zuletzt im Sommer 2013. Der Grund: Noch während die Bagger dabei waren, die beiden alten Gebäude abzureißen, wurde durch die Untere Bauaufsichtsbehörde der Kreisverwaltung Vorpommern-Rügen ein Baustopp verhängt. Die Behörde wollte für ein unmittelbar angrenzendes Gebäude einen „Nachweis über den Erhalt der Standsicherheit“

sehen. Eben dieser Nachweis fehlte. Nachdem er erbracht worden war, wurde der Baustopp dann zwar aufgehoben, durch die zeitliche Verzögerung fiel aber eine bereits zugesagte Förderung für das Vorhaben weg. Mit der Förderung durch dieDeutsche Fernsehlotterie ist jetzt neuer Schwung in die Sache gekommen.

Eine Nachricht, die auch im Ribnitzer Rathaus gut ankommt. Der Ribnitz-Damgartener Bauamtsleiter Heiko Körner: „Wir würden uns sehr freuen, wenn sich nun am Rostocker Tor bautechnisch etwas bewegt.

Dann wäre diese Lücke endlich geschlossen.“



Edwin Sternkiker

Halbnackt posieren Greifswalder Studenten vor maroden Uni-Gebäuden. Im Rahmen einer Protestaktion sind die ersten Fotos für einen Erotikkalender im Kasten.

27.07.2018

Die 20. Segel- und Hafentage erreichen heute ihren Höhepunkt.

12.10.2018

Die neue Station der OZ-Sommertour war Tangrim. Ein stilles Dorf, das Urte Schramm zu zeichnen hatte. Gelegen ist es an einem Hang und der bietet besondere Aussichten.

01.01.1998