Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Postkartenbörse: Nur Rares ist Wahres
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Postkartenbörse: Nur Rares ist Wahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 17.03.2019
An den Ständen in der Ahrenshooper Strandhalle wurden die ausliegenden Sammelkisten und -alben konzentriert nach Raritäten durchforstet. Quelle: Volker Stephan
Anzeige
Ahrenshoop

In der Ahrenshooper Strandhalle trafen sich am vergangenen Samstagnachmittag 21 Sammel-Enthusiasten aus der Region, um ihre Postkartenkollektionen mit seltenen Stücken zu komplettieren. Mit den beschaulichen Gesprächsrunden der ersten Postkartenbörsen, bei denen ältere Ahrenshooper noch gegenseitig in ihren Alben blätterten und über die einstigen Bewohner alter Katen austauschten, hatte das geschäftige Treiben an den Ständen nichts mehr gemein.

Der Euro besaß hier kaum Wert als Zahlungsmittel, denn wer ein seltenes Stück erwerben wollte, musste dafür schon harte Währung hinlegen, und zwar ein wenigstens ebenso so rares Tauschobjekt. „Ich habe vier Künstlerkarten gegeben und drei dafür bekommen“, berichtete Sammler Holger Schmidt aus Rostock, „denn es ist unter Sammelfreunden durchaus üblich, nicht Stück gegen Stück aufzuwiegen.“

Spezialisiert hat sich der frühere Graal-Müritzer auf Künstlerkarten des Malers Karl-Lorenz Rettich (gestorben 1904), der die Fischlandregion noch vor der eigentlichen Gründung der Künstlerkolonie Ahrenshoop für sich entdeckt habe. Ebenbürtige Tauschpartner mit ähnlichen Interessen fand Volker Schmidt in den Prerower Sammlern Doris und Jörg Pagel am Nebentisch, deren Sammelleidenschaft für Künstlerkarten von Theo Schultze-Jasmer (gestorben 1975) bekannt ist. „Es gibt über 50 bekannte Postkarten des Künstlers, die als Lithographien mit der originalen Steinplatte gedruckt wurden“, erklärte Jörg Pagel, der im Besitz aller Motive ist. Besonderer Stolz des Paares waren jedoch vier Prerow-Karten mit Motiven des Malers Paul Müller-Kaempff, die sie in einem Album dabei hatten. „Getauscht wird Doppeltes nur gegen andere rare Objekte“, so die Devise der Beiden und fast aller anderen Anbieter.

Natürlich waren auch solche Urgesteine der regionalen Sammlerszene, wie der Barther Achim Krocker, der Stralsunder Nils Lange und der Rostocker Günter Haffke, die Postkarten ihrer Heimatstädte sammeln, wieder mit ihren Alben und Sammelkästen präsent. Für sie wird es zunehmend schwerer, noch etwas Neues oder Unbekanntes zu finden. Meist sind es gleiche, jedoch auf andere Weise verarbeitete Motive.

Sehr zufrieden mit seiner Ausbeute des Tages war wieder der einstige Initiator der Ahrenshooper Postkartenbörse Hans Götze, der zum letzten Mal als Bürgermeister des Ostseebades teilnahm. Neben alten Ortsansichten und Künstlerpostkarten sammelt er auch Farbpostkarten aus ganz Deutschland, die nach historischen Farbfotos Adolf Miethes, dem Erfinder der Farbfotografie, gedruckt worden sind.

Volker Stephan

Mehr als 100 Teilnehmer beim 13. Kinder- und Jugendtrachtentag der Deutschen Trachtenjugend in Ribnitz. Unstimmigkeiten im Vorfeld drückten jedoch die Besucherzahlen.

17.03.2019

Die Dreharbeiten für den nächsten Stralsund-Krimi haben begonnen. Gedreht wird nicht nur in der Hansestadt, sondern auch auf dem einstigen Militärflugplatz Pütnitz bei Ribnitz-Damgarten und in Hamburger Studios.

16.03.2019

Der Heimatforscher Mario Galepp präsentiert in seinem Buch „Barth Gestern & Heute“ 55 Bildpaare.

16.03.2019