Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten RHV-Talent wechselt zu Ex-Bundesligist
Vorpommern Ribnitz-Damgarten RHV-Talent wechselt zu Ex-Bundesligist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:33 16.02.2015
Lucas Kladek-Markau (l.) beim Siebenmeter. In Zukunft visiert er die gegnerischen Tore für den Stralsunder HV in der dritten Liga an.
Lucas Kladek-Markau (l.) beim Siebenmeter. In Zukunft visiert er die gegnerischen Tore für den Stralsunder HV in der dritten Liga an. Quelle: Tommy Bastian
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Das ist ein Paukenschlag beim Ribnitzer HV (Landkreis Vorpommern-Rügen): Mit sofortiger Wirkung wechselt Top-Talent Lucas Kladek-Markau zum ehemaligen Handball-Bundesligisten Stralsunder HV. Der Linkshänder kann jedoch mit einem Zweitspielrecht weiterhin für Ribnitz auflaufen. Stralsund war nach den Abgängen von Marijan Basic (zum Zweitligisten TSV Bayer Dormagen) und Rico Mittmann (zurück in seine Heimat nach Niedersachsen) zum Handeln gezwungen. Der Kader der Sundstädter war stark ausgedünnt.

„Ursprünglich hatten wir Lucas für die kommende Saison im Auge. Aber nachdem uns Rico in der vergangenen Woche um Auflösung seines Vertrags gebeten hatte, mussten wir kurzfristig reagieren“, erklärte SHV-Coach Danny Anclais (34), der erst zu Jahresbeginn seinen Vorgänger Norbert Henke (58, fortan nur noch Geschäftsführer) abgelöst hatte. „Wir bedanken uns für die hervorragende Zusammenarbeit bei der Realisierung des Transfers bei den Verantwortlichen des Ribnitzer HV“, fügte Anclais hinzu.

Eile war geboten, denn die Meldefrist für Wechsel in die dritte Liga lief gestern ab. Kladek-Markau unterschrieb einen Vertrag über anderthalb Jahre. Der schnelle Rechtsaußen ist schon für das Heimspiel am kommenden Freitag (19.30 Uhr) gegen die Füchse Berlin<TH>II spielberechtigt.

„Lucas hat enormes Potential. Ich bin froh, dass er sich für uns entschieden hat. Er hat in Stralsund die Möglichkeit, sich Schritt für Schritt an das Leistungsniveau der dritten Liga heranzutasten. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm“, betont der ehemalige Bundesliga-Spieler Anclais (Stralsund, Nettelstedt-Lübbecke, Schwerin).

Markau hatte bereits im Januar ein Probetraining beim SHV absolviert. Dort hinterließ er einen guten Eindruck. „Es ist eine Riesenchance, in meinem Alter in der dritten Liga spielen zu können. Diese Möglichkeit will ich nutzen. Allerdings kann ich bisher nicht einschätzen, was dort auf mich zukommt“, meint der 17-jährige Schüler. Der Pruchtener geht in die elfte Klasse an der Freien Schule in Prerow, macht dort im kommenden Jahr sein Abitur. Markau kennt die Atmosphäre bei den Heimspielen in der Stralsunder Vogelsanghalle, war dort schon auf der Tribüne. „Ich freue mich auf die tolle Stimmung“, sagt er. „Ich will die Saison aber auch unbedingt für Ribnitz zu Ende spielen.“

Beim RHV sieht man den Wechsel des Jungspunds mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Wir freuen uns natürlich für Lucas, dass er die Chance erhält, höherklassig zu spielen. Hoffentlich rockt er die dritte Liga“, sagt RHV-Manager Stefan Stuht. „Andererseits war es uns wichtig, dass Lucas uns bis zum Ende der laufenden Spielzeit weiterhin zur Verfügung steht. Wir haben einen kleinen Kader“, umschreibt der 43-Jährige. RHV-Coach Jörn Schläger (42) stehen in dieser Saison nur noch elf Spieler zur Verfügung, nachdem sich Daniel Ruch und Chris Radtke abgemeldet hatten.

Die Bernsteinstädter erwarten am kommenden Sonnabend (18<TH>Uhr, Sporthalle Freundschaft) den Tabellenzweiten der Mecklenburg-Vorpommern-Liga, die SG Parchim/Matzlow-Garwitz, zum nächsten Heimspiel.



Tommy Bastian