Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Ribnitz-Damgarten: Rentner reagieren richtig
Vorpommern Ribnitz-Damgarten

Ribnitz-Damgarten: Rentner reagieren richtig

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:00 14.02.2020
Der Enkeltrick und seine Varianten: Bei der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern wurden im vergangenen Jahr mehr als 1800 Betrugsversuche gemeldet. Quelle: dpa
Anzeige
Ribnitz-Damgarten/Semlow

Zweimal haben am Donnerstag mutmaßliche Betrüger versucht, Rentner übers Ohr zu hauen. In beiden Fällen reagierten die Senioren richtig. Es blieb beim Versuch.

In Ribnitz-Damgarten meldete sich nach Angaben der Polizei ein vermeintlicher Mitarbeiter der Sparkassen-Filiale Ribnitz bei einem 82-jährigen Mann. Der Anrufer meinte, der Ribnitz-Damgartener hätte eine neue EC-Karte zugeschickt bekommen. Der Rentner verneinte dies. Daraufhin forderte der Anrufer den 82-Jährigen auf, seine Kontonummer durchzugeben. Der Ribnitz-Damgartener legte auf und informierte die Polizei.

In Semlow erhielt ein 83-jähriger Mann einen Anruf. Der Mann am anderen Ende der Leitung sprach mit osteuropäischem Akzent und gab an, den Semlower beschenken zu wollen. Damit kam er nicht weit. Der Rentner drohte mit einer Anzeige. Daraufhin legte der Anrufer auf. Der 83-Jährige meldete den Fall dennoch bei der Polizei.

In beiden Fällen ermittelt jetzt die Kriminalpolizei.

Immer wieder versuchen Betrüger mit Varianten des sogenannten Enkeltricks Geld zu ergaunern. In Mecklenburg-Vorpommern wurden im vergangenen Jahr 1882 Fälle angezeigt. In 1722 Fällen blieb es beim Versuch. Jedoch wurden im vergangenen Jahr Wertgegenstände in Höhe von rund 1,47 Millionen Euro an Betrüger übergeben, eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahr 2018.

Erst Anfang der Woche verlor eine 56-jährige Frau von der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst 3500 Euro. Ihr wurde vorgegaukelt, dass eine todkranke Frau ihr ein Vermögen vererben wollte. Um an das Geld zu kommen, überwies sie in mehreren Etappen die 3500 Euro für Steuern und Gebühren.

Lesen Sie mehr

Von Robert Niemeyer

Während in den modernen Gewächshäusern die ersten Tomatenpflanzen gesetzt werden, werden zeitgleich die maroden Glasruinen abgerissen. Sie stellten eine Gefahr für Kinder dar. Auf der rund fünf Hektar großen Fläche soll eine Wildblumenwiese entstehen.

14.02.2020

Der Nabu hält die Baugenehmigung für den Ostsee-Windpark vor dem Darß für rechtswidrig. Die Naturschützer versuchen, die Errichtung der 103 Windräder zu stoppen.

14.02.2020

Bürgermeisterkandidatin Kathrin Meyer stand am Donnerstag im Facebook-Interview der OZ-Lokalredaktion Ribnitz-Damgarten Rede und Antwort

13.02.2020