Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Winterdienst ist vorbereitet
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Winterdienst ist vorbereitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:42 22.11.2018
Martin Weiß, Leiter des Stadtbauhofes Ribnitz-Damgarten, füllt das Salzlager. Quelle: Edwin Sternkiker
Anzeige
Ribnitz-Damgarten/Marlow

Der Winter naht, in südlicheren Regionen Deutschlands sind bereits die ersten Flocken vom Himmel gefallen. Bekanntlich kann sich auch die Region Ribnitz-Damgarten nicht gegen den Winter wehren, sich aber auf ihn vorbereiten. Diejenigen, die Jahr für Jahr in den frühen Morgenstunden noch vor dem Berufsverkehr die Straßen vom Schnee befreien, haben das auf jeden Fall getan. „Ende Oktober haben wir mit der Durchsicht der Technik begonnen und Reparaturen vorgenommen. Im Lager liegen 80 Tonnen Streusalz, mehr passen auch nicht rein. Das, was wir vorbereiten konnten, ist vorbereitet“, sagt Martin Weiß, Leiter des Stadtbauhofes Ribnitz-Damgarten, „wir sind gespannt“.

Mitarbeitet werden per WhatsApp informiert

Die 80 Tonnen Streusalz seien bislang jedes Jahr aufgebraucht worden. In Rostock seien laut Weiß weitere 200 Tonnen reserviert, die angefordert werden können, wenn sie gebraucht werden. Zwei große Traktoren, für die jeweils zwei Fahrer zur Verfügung stehen, ein mittlerer und zwei kleinere Traktoren sowie zwei Multicars stehen beim Bauhof mit Schneepflug und Streuer zur Verfügung. Ist Schneefall möglich – dafür schaut sich Martin Weiß täglich die Wetterprognosen an – schaut er in der Nacht gegen 3.45 Uhr aus dem Fenster. Hat’s geschneit, werden die Mitarbeiter per WhatsApp-Gruppe „alarmiert“. Kommt der ganz große Wintereinbruch, stehen Unternehmen aus der Region mit eigener Technik bereit, im kurzfristigen Auftrag der Stadt zu unterstützen. Martin Weiß weist dabei auf die Straßenreinigungssatzung hin. Demnach sind die Straßen kategorisiert. Die wichtigen Straßen, auf denen der Bus- und Berufsverkehr unterwegs ist, werden zuerst geschoben, dann erst die kleineren innerörtlichen Verbindungsstraßen.

Firma seit mehr als 15 Jahren im Winterdienst

Während in Ribnitz-Damgarten mit dem Bauhof eine städtische Einrichtung den Winterdienst übernimmt, greifen die umliegenden Städte und Gemeinden auf Unternehmen aus der Privatwirtschaft zurück. In der Gemeinde Ahrenshagen-Daskow kümmert sich seit dem vergangenen Jahr die ADAP-Technik GmbH um den Winterdienst. Die Gemeinden Schlemmin, Semlow, Dettmannsdorf-Kölzow sowie die Städte Marlow und Bad Sülze vertrauen dagegen auf die Erfahrung des Marlower Unternehmens Landtechnik Fink. Seit mehr als 15 Jahren ist die Firma im Winterdienst in der Region im Einsatz.

„Wir sind froh, dass wir ihn haben. Als Stadt könnten wir uns die Technik und das Personal nicht leisten“, sagt Bad Sülzes Bürgermeisterin Dr. Doris Schmutzer. Die Firma Fink kümmert sich vor allem um die kommunalen Straßen, auch hier sind die Straßen, auf den die Schulbusse unterwegs sind, am wichtigsten. Kommunale Gehwege, etwa vor Rathäusern, Feuerwehren oder Bushaltestellen werden in der Regel von Stadt- bzw. Gemeindearbeitern vom Schnee befreit.

Sechs Traktoren und zwei Radlader stehen bereit

Sechs Traktoren und zwei kleinere Radlader stehen auf dem Firmengelände in Marlow mit Schiebeschild und Streuer bereit. Im Extremfall ist auch der Einsatz von drei Teleskopladern möglich, falls die anderen Fahrzeuge nicht mehr durchkommen, erklärt Firmenchef Heinz Fink. Möglich sei, dass in zwei Schichten gefahren werden kann. „Wir arbeiten auf Abruf durch die Bürgermeister. Wenn die Information rechtzeitig kommt, sind wir um drei Uhr am Start.“ 30 Tonnen Streusalz seien vorrätig. Innerhalb von 36 Stunden könnten jeweils 25 Tonnen nachgeliefert werden.

Für Fink ist die Übernahme des Winterdienstes nicht nur ein Dienst für die Region, sondern auch notwendig für den Erhalt von Arbeitsplätzen. „Wir arbeiten mit Landwirtschaftsbetrieben zusammen. Auch die haben im Winter für uns weniger Aufträge. Mit dem Winterdienst fallen Arbeitsstunden an, wodurch ich meine Mitarbeiter ganzjährig beschäftigen kann“, so Heinz Fink. Und so schaut er dem möglichen Schneefall sogar hoffnungsvoll entgegen. „Wir würden uns freuen, wenn der einer oder andere Winterdiensteinsatz notwendig ist.“ Wie schneereich der Winter jedoch tatsächlich wird, könne auch er, trotz der Erfahrung, nicht voraussagen.

Lesen Sie hier mehr zum Winter- und Kälteeinbruch:

Interview mit Comedian Bauer Korl: So wird der Winter in MV

Meteorologe Stefan Kreibohm sagt: So wird der Winter in MV

Das sind die schönsten Weihnachtsmärkte in MV

Eiskratzen: Wie bekommt man Autoscheiben am besten eisfrei?

Auto winterfest machen: Tipps für den Winter-Check

Weiße Weihnachten 2018? So stehen die Chancen

Wintereinbruch in Deutschland: Erster Schnee sorgt für Chaos

Robert Niemeyer

Intensiv proben die neun Mitglieder der Dierhäger Laienspielgruppe „Frauen-WG“ für das neue Stück „Kriminaltango“. Die Premiere ist am 2. Dezember.

21.11.2018
Grimmen Auto geht in Flammen auf - Pkw bei Tribsees ausgebrannt

Ein Pkw ist zwischen Siemersdorf und Tribsees komplett ausgebrannt. Die Polizei schließt einen technischen Defekt als Ursache aus und vermutet Brandstiftung.

21.11.2018

Der Neubau der Brücke über den Klosterbach in Ribnitz in Richtung Neuer Friedhof verzögert sich.

21.11.2018