Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Ribnitz: Kein Shanty-Chor-Treffen beim Folklore-Tanzfest
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Ribnitz: Kein Shanty-Chor-Treffen beim Folklore-Tanzfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 14.06.2019
Der niederländische Frauen-Shanty-Chor "The Lady Pirates" sollte beim Folklore-Tanzfest in Ribnitz auftreten. Quelle: FOTO: Siegfried Bergander
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Dicke Luft zwischen dem Richard-Wossidlo-Ensemble und der Stadtverwaltung Ribnitz-Damgartens. Beim diesjährigen Internationalen Folklore-Tanzfest vom 2. bis 7. Juli wird es kein internationales Shanty-Chortreffen geben. Der Grund: Auch beim Ribnitzer Hafenfest, eine städtische Veranstaltung, vom 16. bis 18. August findet ein Shanty-Chortreffen statt. „Man kann nicht in einem Jahr zwei Treffen in einer Stadt machen“, sagt Holger Hurtig, Chef des Folklore-Ensembles.

Enttäuschend dabei sei, dass das Tanzensemble von den Planungen für das Hafenfest nichts wusste und auch nicht darüber informiert wurde, während die Planung der eigenen Veranstaltung fast abgeschlossen war. „Es war alles organisiert, jetzt mussten wir alles absagen“, so Hurtig. Es sollte das mittlerweile elfte Shanty-Chor-Treffen im Rahmen des Folklore-Tanzfestes werden.

„Kein Programmfüller“

Vonseiten der Stadtverwaltung habe es geheißen, dass ein solches Treffen besser zum Hafenfest als zum Folklorefest passe. „Das ist kein Programmfüller. Seemannsfolklore hat ihren Platz beim Tanzfestival“, sagt Katja Zühlsdorff, Vorstandsmitglied beim Folklore-Ensemble. Die Chöre würden die gute Organisation und Betreuung beim Folklore-Festival schätzen. In diesem Jahr sollte unter anderem ein niederländischer Chor auftreten. Statt eines festen Tages mit Auftritten mehrerer Chöre werden nun drei Chöre an verschiedenen Tagen auftreten.

Es war alles organisiert, jetzt mussten wir alles absagen“, sagt Holger Hurtig, Chef des Richard-Wossidlo-Ensembles. Quelle: Dietmar Lilienthal

Silke Kunz, Leiterin des Büros für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur, weist die Kritik in Teilen zurück. „Aus unserer Sicht wäre es kein Problem gewesen, zwei Shanty-Chor-Treffen in einem Jahr in Ribnitz-Damgarten zu veranstalten. Man könnte ausprobieren, ob es funktioniert“, sagte sie auf Anfrage. Dass parallel zu den Planungen des Folkloreensembles ein Treffen beim Hafenfest organisiert wurde, sei dagegen tatsächlich „nicht ganz glücklich gelaufen“. Der neue Veranstalter des Hafenfestes, eine Rostocker Veranstaltungsagentur, hätte die Planungen vorangetrieben, ohne diese der Stadt zu kommunizieren.

„Blöd gelaufen“

Den Ausschlag hätte laut Kunz letztlich der Ribnitzer Shanty-Chor „De Fischlänner Seelüd“ gegeben, in den vergangenen Jahren fester Bestandteil des Treffens beim Folklore-Tanzfest. Nach Bekanntwerden der Probleme hätte Kunz’ Büro bei Mathias Scheller-Thonig, dem Vorsitzenden der Seelüd, nachgefragt. Der habe sich demnach für das Hafenfest ausgesprochen.

Der Shanty-Chor-Chef bestätigte auf Nachfrage diesen Standpunkt. „Das Hafenfest, das Ambiente des Hafens, das passt besser zu einem Shanty-Chor-Treffen“, sagt Mathias Scheller-Thonig. Insgesamt sei die Angelegenheit jedoch auch aus seiner Sicht „blöd gelaufen“. Erst nachdem die Seelüd für das Hafenfest zugesagt hatten, sei überhaupt über das Shanty-Chor-Treffen beim Folklore-Tanzfest gesprochen worden. Zwei Veranstaltungen dieser Art in derselben Stadt innerhalb kurzer Zeit hält auch er nicht für sinnvoll.

Vom Folklore-Ensemble hieß es zuletzt dagegen, dass mit den Seelüd sogar bereits über das kommende Jahr gesprochen worden war. Der Ribnitzer Shanty-Chor habe signalisiert, die Organisation des Treffens dann auch in die eigenen Hände zu nehmen. Bislang hatte das Folklore-Ensemble die Veranstaltung auf die Beine gestellt. Nun wird es wohl gar kein Shanty-Chor-Treffen mehr beim Tanzfest geben.

Stattdessen treten die Seelüd lediglich zur Eröffnung des Tanzfestes auf, am 3. Juli. Weiterhin treten am 6. Juli der Shanty-Chor Sassnitz und am 7. Juli die Prohner Hafengäng auf dem Ribnitzer Markt auf.

Robert Niemeyer

Spenden nach dem verheerenden Feuer in der Nacht zum 27. März haben es möglich gemacht: Familie Gründling kann erst einmal in ein Mobilheim einziehen. Das gibt Halt und Zuversicht.

14.06.2019
Stralsund Filmdreh in Prerow - Vom Schnösel zum Zombie

Wer als Statist beim Dreh mitmachen möchte, muss vor allem eins mitbringen: Spaß am Warten, gerne auch Feuer für Pierce Brosnan. Ein Erfahrungsbericht über zehn Stunden Pause und zehn Sekunden Film.

13.06.2019

In der Region zwischen Barth und Ribnitz-Damgarten hat die Regionalsprache viele Freunde.

13.06.2019