Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Ribnitz: Parkschein-Automat umgefahren
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Ribnitz: Parkschein-Automat umgefahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 11.06.2019
Ein 23-Jähriger hat am späten Montagabend diesen Parkscheinautomaten am Ribnitzer Marktplatz umgefahren. Quelle: Robert Niemeyer
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

St. Marien-Kirche, Bernsteinfischer-Brunnen, Feininger-Stele? Nein, ein umgekippter Parkschein-Automat war am Dienstag die Attraktion auf dem Ribnitzer Markt. Den ganzen Tag lang lag das mehrere Tausend Euro teure Geräte am Boden. Auch wenn der Automat tatsächlich noch funktionierte, zum Bezahlen der Parkgebühren war er nicht mehr wirklich zu gebrauchen.

Am späten Montagabend war die Polizei auf den Markt gerufen worden. Dort hatte offenbar ein Autofahrer das Gerät umgefahren und Unfallflucht begangen. An der Gänsewiese entdeckten die Beamten schließlich einen 23-jährigen Ribnitz-Damgartener, dessen Auto samt Kennzeichen auf Beschreibungen von Zeugen passten. Auch Unfallspuren am Wagen passten zu den Beschädigungen am Automaten.

Wie sich herausstellte, hatte der junge Mann den Parkschein-Automaten offenbar rückwärts fahrend erwischt, ebenso das neben stehende Schild. Weil er sich unerlaubt entfernt hatte, muss er sich nun wegen Unfallflucht verantworten. Auch ein wenig Alkohol war im Spiel, der Promillewert lag jedoch unterhalb der 0,5-Promille-Grenze. Der polizeilich geschätzte Sachschaden beträgt rund 1300 Euro.

Das Gerät soll laut Ingo Woyczeszik, Leiter des Sachgebietes Ordnungsangelegenheiten in der Stadtverwaltung, schnellstmöglich ersetzt werden. Wer nun glaubt, vorerst am Markt kostenlos parken zu können, den muss Woyczeszik bremsen. Am Markt stehen zwei weitere Parkschein-Automaten, die genutzt werden müssen.

Robert Niemeyer

Ausflugsfahrten sind deutlich eingeschränkt, der Liniendienst nach Prerow in Gefahr. Aber: Derzeit wird gebaggert.

11.06.2019

Die Ur-Großeltern von Pamela Baird aus Kalifornien wanderten 1882 mit ihren beiden Söhnen von Barth nach Nordamerika aus. Und auch die Familie ihres Mannes Greg Unangst hat Verbindungen zu Barth. Jetzt gingen die beiden auf Spurensuche.

11.06.2019

Der „Nike“ für soziales Engagement des Bundes Deutscher Architekten geht an den 2017 eingeweihten Schulneubau in Dettmannsdorf. Erstmals wird damit ein BDA-Bundespreis an ein Projekt in Mecklenburg-Vorpommern vergeben.

11.06.2019