Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Wohnungsgenossenschaft feiert Richtfest
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Wohnungsgenossenschaft feiert Richtfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 07.06.2019
Die Wohnhäuser Berliner Straße 6 und 7 stehen im Rohbau, gestern wurde Richtfest gefeiert. Quelle: Edwin Sternkiker
Ribnitz-Damgarten

Das neue WohnviertelBoddenwiese“ nimmt weiter Gestalt an. Gestern konnte für die Wohnhäuser Berliner Straße 6 und 7 Richtfest gefeiert werden. „Wir sind überzeugt, dass sich diese Arbeit lohnt und wir mit diesen Wohnungen vielen Menschen ein schönes, attraktives und bezahlbares Zuhause bieten können“, sagte Petra Rackow, Vorstandsvorsitzende der Ribnitz-Damgartener Wohnungsgenossenschaft (WG) „Am Bodden“.

Zahlreiche Gäste überzeugten sich vom Fortschritt der Arbeiten in und an den beiden sechsgeschossigen Wohnhäusern. Unter denen, die einen Blick auf die Baustelle warfen, gehörten auch Hubert und Else Stöcklein aus Rostock. Das Rentnerehepaar möchte in einem der beiden Sechsgeschosser eine Zwei-Zimmer-Wohnung beziehen. „Ribnitz-Damgarten ist eine sehr schöne Stadt mit einer tollen Lage und guten Einkaufsmöglichkeiten, wir freuen uns schon auf den Umzug“, sagt Hubert Stöcklein. Ein bisschen müssen er und seine Frau aber noch warten, Anfang 2020, nach 18 Monaten Bauzeit, sollen die Wohnungen bezugsfertig sein. Bis dahin sei es noch ein hartes Stück Arbeit, machte Petra Rackow deutlich, denn bei diesen beiden Gebäuden bestehe die Herausforderung darin, dass die 52 Wohnungen fast gleichzeitig fertiggestellt werden müssen. Für die beteiligten Firmen sei das sehr viel Arbeit auf einer Baustelle, was einerseits sehr gut sei, andererseits aber auch akribisch organisiert werden müsse.

Vorstandsvorsitzende Petra Rackow und Bauleiter Rainer Mohns von der bsb Bau Malchin GmbH, der den Richtspruch verlas. Quelle: Edwin Sternkiker

Sie wies weiter darauf hin, dass die beiden Neubauten auf dem Grundstück gebaut werden, wo einst ein Plattenbau mit 80 Wohnungseinheiten stand. Als dieser abgebrochen wurde, habe man bereits den ersten Bauabschnitt in Angriff genommen, das Wohnhaus Berliner Straße 5. Das konnte ab 1. Februar dieses Jahres von den Mietern bezogen werden. Von den 28 Zwei- und Dreiraum-Wohnungen sind bis auf zwei Wohnungen alle vermietet. „Das gibt uns die Sicherheit, die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben, denn die Nachfrage nach modernem Wohnraum mit Aufzug ist groß. Es war wichtig, mit dem Neubau im Wohngebiet zu bleiben und nicht auf der Grünen Wiese zu bauen. Denn mit diesen neuen Gebäuden und Außenanlagen werden auch alle umliegenden Wohngebäude aufgewertet“, ist die Vorstandsvorsitzende der Wohnungsgenossenschaft überzeugt. Die neuen Wohnungen verfügen über Aufzüge, die auf der Wohnetage halten, und über schwellen- und barrierefreie Übergänge. Auch der Schallschutz ist deutlich besser als in den alten Gebäuden.

Wenn alle Bauabschnitte mit den Außenanlagen fertiggestellt sind, werden insgesamt 80 neue Wohnungen zur Verfügung stehen, außerdem 74 Garagenplätze und 54 Fahrradboxen. Alle drei neuen Wohnhäuser verfügen über eine Verbindung zur Garage. Zudem werden nach Abschluss der Arbeiten auch 60 Wohnungen kernsaniert sein. Rund 20 Millionen Euro werden in das Vorhaben WohnviertelBoddenwiese“ investiert.

Nach Beendigung der dritten Bauphase, also der Sanierung des Wohnhauses Berliner Straße 2 bis 4, wird das Außengelände über der Garage modelliert, so dass ein kleiner Hügel entsteht. Hier sollen dann Grünanlagen, Spielplatz und Sitzbereiche zum Verweilen einladen.

Edwin Sternkiker

Bis Mittwoch können Sie noch für Ihre Lieblingseisdiele der Region abstimmen. Und es lohnt sich: Jeder Teilnehmer der Umfrage hat die Chance, einen von drei Eisgutscheinen im Wert von 50 Euro zu gewinnen.

07.06.2019

Gegen mehrere Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Betruges sowie des Wuchers eingeleitet. Die Polizei warnt dringend vor Haustürgeschäften.

07.06.2019

Nach dem Ärger um horrende Beitragsbescheide für Abwasseranschlüsse im Bereich des Abwasserzweckverbandes Marlow/Bad Sülze übt Marlows Bürgermeister Norbert scharfe Kritik an der Geschäftsführung der Boddenland GmbH.

07.06.2019