Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Saisonstart 2019: Das ist neu im Vogelpark Marlow
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Saisonstart 2019: Das ist neu im Vogelpark Marlow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 12.04.2019
Die neue Wellesittichanlage wurde am Freitag feierlich eingeweiht. Matilda und Sophia hatten ihren Spaß. Quelle: Robert Niemeyer
Anzeige
Marlow

Für einen kurzen Augenblick richtete sich der Blick der Anwesenden leicht sorgenvoll gen Himmel. Ein paar Schneeflocken weckten die Erinnerung an die schlimmen Bilder, als vor etwas mehr als einem Jahr plötzlich die Zukunft des Vogelparks Marlow in den Sternen stand. Dabei sollte die Zusammenkunft an diesem Freitagmorgen viel mehr ein Abschluss mit der Vergangenheit sein. „Wir wissen alle, was vor einem Jahr in Marlow los war“, sagte Norbert Schöler, Bürgermeister der Stadt Marlow. Viel mehr Worte wollten sowohl er als auch Vogelpark-Chef Matthias Haase zur Schneekatastrophe am Osterwochenende 2018 dann auch nicht mehr verlieren. „Der Vogelpark ist wieder am Start. Und wir sind stolz darauf“, sagte Schöler.

Größer und schöner

Mit Klicken des Türschlosses der umgestalteten Wellensittich-Voliere richtete sich der Blick dann auch in die Zukunft, vor allem auf die anstehende Saison. „Wir haben die Chance genutzt, den Park zu verschönern und zu erweitern“, sagte Matthias Haase. Davon konnten sich die gut 30 Gäste der Einweihung der Wellensittich-Anlage am Freitag direkt überzeugen.

Stahlträger halten nun das Gitterdach und sollen vor zukünftigen Schneemassen schützen. Eine australische Felswand im markanten Rot zieht sich durch die Anlage. Die Fläche ist um 220 Quadratmeter auf 885 Quadratmeter gewachsen. 387 Wellensittiche und 76 Nymphensittiche begrüßen hier pfeifend und fliegend die großen und kleinen Vogelparkbesucher.

Die neue, schickere Wellensittichanlage stehe stellvertretend für alle zwölf großen Vogel-Volieren, die in der Nacht zum Ostersonntag des vergangenen Jahres unter den Schneemassen zusammengebrochen waren.

„Die Menschen haben an uns geglaubt“

300000 Euro habe allein der Wiederaufbau dieser einen Voliere gekostet. Und allein diese Summe war laut Matthias Haase im vergangenen Jahr auch aus Privatspenden zusammengekommen. Und auch wenn die Erinnerung an die zerstörten Volieren möglichst schnell verblassen soll, die Erinnerung an die Solidarität der Region mit dem Vogelpark soll bleiben. „Finanziell und materiell unterstützten uns so viele Menschen. Viel wichtiger aber war die moralische Unterstützung. Die Menschen haben an uns geglaubt“, so Matthias Haase. Er selbst wie auch die etwa 48 Mitarbeiter brauchten seinerzeit eine Weile, um diesen Glauben wiederzufinden.

Am Osterwochenende 2018 stürzten sämtliche Flugvolieren des Vogelparks in Marlow ein. Ein Jahr später schauen die Beteiligten wieder nach vorne.

Mittlerweile sind alle Anlagen wieder aufgebaut und nutzbar. Das Angebot soll sogar erweitert werden. Ein neues Gastronomie-Konzept samt neuem „Wirtshaus zum fliegenden Dodo“, das am Osterwochenende eröffnet werden soll, wird umgesetzt. Im Bau befindet sich eine Erlebnisscheune, die im kommenden Jahr eröffnet werden soll.

Und nun startet der Vogelpark in die Saison und hofft darauf, dass nach dem erwartungsgemäß schwachen vergangenen Jahr die Besucherzahlen der Vorjahre mindestens wieder erreicht werden. 170000 Gäste zählte der Vogelpark 2018, in den beiden Vorjahren waren es etwa 250000.

Mehr zum Thema: Aufbruchstimmung im Vogelpark

Mehr zum Thema: Drama im Vogelpark: Alle Volieren eingestürzt

Robert Niemeyer