Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Scharmberg bleibt Bürgermeister in Born
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Scharmberg bleibt Bürgermeister in Born
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 27.05.2019
29 Stunden wurden benötigt, um die Stimmen in Born auszuzählen. Quelle: Timo Richter
Anzeige
Born

Gerd Scharmberg bleibt Bürgermeister in Born. 19 Stunden nach Schließen des Wahllokals in dem Boddendorf wurde am Montag gegen 12.30 Uhr das vorläufige Ergebnis verkündet: Für Gerd Scharmberg (Bürger für Born) stimmten 472 Wähler, sein Herausforderer Klaus-Dieter Holtz (Wählergemeinschaft Unsere Heimat Born) konnte 328 Stimmen auf sich vereinen.

Aufgrund von Verdächtigungen einer möglichen Manipulation der Wahl haben die Wahlhelfer vor allem bei der Auszählung der Stimmen für die Gemeindevertretung und der Bürgermeisterwahl mehrfach gezählt. Die Auszählung zog sich in der Folge in die Länge. Mitarbeiter des Amtes unterstützen die Wahlhelfer bei ihrer Arbeit.

Die Auszählung in der Bibliothek im Borner Hof wurde intensiv begleitet. Am Montagvormittag verfolgten knapp 20 Vertreter der drei angetretenen Wählergemeinschaften das Auszählen. Als sich schließlich ein Trend ablesen ließ, packten die unterlegenen Vertreter von Unsere Heimat Born und der Borner Alternative noch vor der mündlichen Bekanntgabe des vorläufigen Ergebnisses ihre Sachen und verließen das Wahllokal.

Timo Richter

Wahl der Gemeindevertretungen im Amtsbereich Ribnitz-Damgarten: Ron Komm wird neuer Bürgermeister in der Gemeinde Schlemmin. Die Bürgermeisterinnen Sandra Schröder-Köhler (Ahrenshagen-Daskow) und Andrea Eichler (Semlow) wurden wiedergewählt.

27.05.2019

Die CDU ist weiter stärkste Kraft in der Gemeindevertretung, SPD und Linke verlieren jeweils einen Sitz. Der 18-jährige Bürgermeisterkandidat Brian Kipke (FDP) zieht in die Gemeindevertretung ein.

27.05.2019

Kommunalwahl in Ribnitz-Damgarten: Die CDU holt sieben Sitze, Die Unabhängigen bekommen fünf Mandate, Linke, SPD und AfD jeweils drei, die FDP zwei, Grüne und Bürgerbündnis jeweils einen Sitz.

27.05.2019