Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Schlemmin: Neuer Bürgermeister ernannt
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Schlemmin: Neuer Bürgermeister ernannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 26.06.2019
Christel Kranz gratulierte ihrem Nachfolger Ron Komm, dem neuen Bürgermeister Schlemmins, zur Wahl. Quelle: Robert Niemeyer
Anzeige
Schlemmin

Bei der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung Schlemmin ist am Dienstagabend der neue Bürgermeister der Gemeinde offiziell ernannt worden. Ron Komm ist Nachfolger der langjährigen Schlemminer Bürgermeisterin Christel Kranz. „Ich freue mich, dass wir einen Bürgermeister gefunden haben“, sagte Kranz, die dem 33-Jährigen alles Gute für die neue Aufgabe wünschte.

Offenbar war es vor der Kommunalwahl eine lange Suche gewesen, um einen Kandidaten zu finden. Kranz hatte beim Neujahrsempfang der Stadt und des Amtes Ribnitz-Damgarten ihren Rückzug erklärt. „Es wäre schlimm gewesen, wenn es keinen Bürgermeister gegeben hätte“, sagt Ron Komm, der sich schließlich bereiterklärte, zu kandidieren. Doch weiß er auch: „Das ist kein leichter Job, es steckt viel Arbeit dahinter, ein ernst zu nehmendes Ehrenamt“, so der 33-Jährige.

Sein vorrangiges Ziel: Die Eigenständigkeit der Gemeinde erhalten. „Wir sind handlungsfähig“, sagt Ron Komm angesichts von immer wieder aufkommender Gerüchten von Gemeindefusionen. Im Frühjahr 2018 hatte zuletzt die Gemeinde Trinwillershagen bei den umliegenden Gemeinde, auch in Schlemmin, die Möglichkeiten einer Gemeindefusion abgeklopft.

Darüber hinaus sei er kein Mann des blinden Aktionismus. „Ich habe mich nicht aufstellen lassen, um alles umzuwerfen“, so der gebürtige Rostocker, der zum Großteil in Ribnitz-Damgarten bei den Großeltern aufwuchs und viel Zeit in Schlemmin verbrachte, wo seine Eltern leben. „Schlemmin ist mein Wahldorf“, sagt Komm, der 2009 nach Berlin ging, um sich zum Wertstoffprüfer ausbilden zu lassen. Nach zweieinhalb Jahren kehrte er zurück, arbeitet nun für die MV Werften in Stralsund. „Ich lebe wahnsinnig gerne hier. Ich möchte das Dorf erhalten, wie es ist.“

Und weil offenbar auch viele andere Menschen gerne in Schlemmin wohnen möchten, ist eines seiner Ziele, Wohnraum zu schaffen. Privat tut er das derzeit mit einem Bauprojekt, einem Mehrparteienhaus mit altersgerechten Wohnungen. Es müsste auf gemeindepolitischer Ebene zudem darauf hingewirkt werden, weitere Baugebiete auszuweisen. „Es fehlt Raum. Wir müssen Zuwachs hinbekommen“, so Komm, der verheiratet ist und bald zum ersten Mal Vater wird.

Eine wesentliche Rolle spiele zudem das Schloss. „Das schwebt über allem, aber wir haben wenig Mitspracherecht, wollen als Gemeinde trotzdem als Ansprechpartner zur Verfügung stehen“, sagt Ron Komm. Zuletzt hatte es ein Tauziehen um das Schlemminer Schloss gegeben. Bei einer Zwangsversteigerung hatte ein Stralsunder Unternehmer ein Angebot abgegeben. Gleichzeitig war damals ein notariell beglaubigter Kaufvertrag des damaligen Eigentümers vorgelegt worden, womit das Schloss offenbar einen anderen Käufer fand.

Bei der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung Schlemmin wurden außerdem die stellvertretenden Bürgermeister von der Gemeindevertretung gewählt. Jörg Zahn ist nun 1. Stellvertreter, Kerstin Berg 2. Stellvertreterin von Ron Komm. Zahn vertritt die Gemeinde künftig zudem in den Verbandsversammlungen der Abwasser- und Bodenverbände Recknitz-Boddenkette und Barthe/Küste.

Dem Finanzausschuss der Gemeindevertretung gehören in der neuen Legislaturperiode die Gemeindevertreter Birgit Götzke-Lemke, Katrin Krüger und Fred Gurzan an. Als berufene Bürger sitzen Surena Gurzan und Thomas Bode in dem beratenden Gremium.

Robert Niemeyer

Mathias Löttge ist mit der Art und Weise der politischen Auseinandersetzung nicht einverstanden und bildet nun eine Zählgemeinschaft mit dem CDU-Vertreter Niklas Ziemann.

26.06.2019

Nachdem am Montag ein Mann beim Schwimmen im Eixener See unterging, fanden Einsatzkräfte am Mittwoch die Leiche des Mannes.

26.06.2019

Antennen des Anbieters E-Plus weichen solchen der Telekom.

26.06.2019