Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Ribnitz-Damgarten So viele Menschen gingen in Ribnitz-Damgarten gegen Corona-Maßnahmen auf die Straße
Vorpommern Ribnitz-Damgarten

So viele Menschen gingen in Ribnitz-Damgarten gegen Corona-Maßnahmen auf die Straße

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 03.01.2022
Laut Polizei haben sich am Montag in Ribnitz-Damgarten rund 180 Personen an einer Demonstration unter anderem gegen die Corona-Maßnahmen beteiligt.
Laut Polizei haben sich am Montag in Ribnitz-Damgarten rund 180 Personen an einer Demonstration unter anderem gegen die Corona-Maßnahmen beteiligt. Quelle: Timo Richter
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Deutlich weniger Menschen als erwartet haben sich am Montag an einer Demonstration unter anderem gegen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie beteiligt. Laut Polizei nahmen an dem Demonstrationszug durch die Ribnitzer Innenstadt rund 180 Personen teil. Für die Veranstaltung waren 250 Teilnehmer angemeldet worden. „Frieden, Freiheit, Bürgerrechte“ prangte auf dem Transparent an der Spitze des Zuges.

Polizeihauptkommissar Enrico Hirsch, derzeit stellvertretender Leiter des Polizeireviers in der Bernsteinstadt, zog nach Ende der Veranstaltung eine positive Bilanz. Der Demonstrationszug sei problemlos verlaufen. Lediglich in der Buxtehuder Straße wurden die Teilnehmer ermahnt, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und diese dann auch korrekt aufzusetzen. Dem folgten die Teilnehmer, sodass sich der Zug schnell wieder in Bewegung setzen konnte. Laut Polizei kam es während des Umzuges zu keinerlei Zwischenfällen. Auch Dirk Hunsemann vom städtischen Ordnungsamt sprach von einer ruhigen und gesitteten Veranstaltung.

Start mit Verspätung

Der Demonstrationszug startete erst mit Verspätung. Grund: Eine Rednerin sprach länger als geplant. Diese Verzögerung beim Abmarsch der Teilnehmer machte Enrico Hirsch letztendlich dafür verantwortlich, dass der Umzug nur zu kaum spürbaren Verkehrsbehinderungen geführt habe. So fuhren hinter dem Demonstrationszug gerade einmal eine Handvoll Fahrzeuge, als die Demonstrierenden vom Kreisverkehr in die Rostocker Straße einbogen. Der Berufsverkehr sei bis zum Start des Umzuges durch gewesen.

Lauter wurde es in Reihen der Teilnehmer vor allem beim Einbiegen in die Buxtehuder Straße. Aus den Wohnblocks wurde der Umzug vereinzelt beobachtet. Zurück am Startort auf dem Marktplatz löste sich die Veranstaltung nach einem kurzen Redebeitrag auf. Laut dem stellvertretenden Revierleiter waren an diesem Montag weniger Teilnehmer in Ribnitz-Damgarten, weil zeitgleich eine Veranstaltung in Barth durchgeführt wurde. In der Vergangenheit wurde auch eine größere Zahl von Teilnehmern aus der Vinetastadt in Ribnitz-Damgarten registriert.

Die wichtigsten Nachrichten aus MV als Newsletter

Welche Nachrichten interessieren Sie besonders? Erhalten Sie jeden Tag gegen 6.30 Uhr die Top-Meldungen und Neuigkeiten aus ihrer Region in Mecklenburg-Vorpommern.

Abonnieren
Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Von Timo Richter