Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Stadt plant Anhebung der Hundesteuer
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Stadt plant Anhebung der Hundesteuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 20.10.2015
Hundehalter müssen in Ribnitz-Damgarten künftig wohl tiefer in die Tasche greifen.
Hundehalter müssen in Ribnitz-Damgarten künftig wohl tiefer in die Tasche greifen. Quelle: Robert Niemeyer
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Die Hundesteuer in Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen) soll erhöht werden. Laut Stadtverwaltung ist eine entsprechende Satzungsänderung gegenwärtig in Arbeit. Diese sieht vor, die Hundesteuer auf 50 Euro (Ersthund), 80 Euro (Zweithund) bzw. 95 Euro (alle weiteren) anzuheben.

Das würde alleine bei allen Hundehaltern mit einem Hund die jährlichen Steuereinnahmen von 31200 Euro auf 52000 Euro steigern. Insgesamt könnte die Stadt beim jetzigen Hundebestand mit Mehreinnahmen von 21820 Euro jährlich rechnen.

Der Denkanstoß kam aus dem Finanzausschuss. In Ribnitz-Damgarten dominiert der Ersthund. Dies geht aus der Erfassung für die Vierbeiner in der Bernsteinstadt hervor. Insgesamt 1091 Hundehalter sind registriert. 1040 von ihnen haben einen Hund, 47 auch einen zweiten. Lediglich vier haben drei oder mehr Hunde, so die Statistik.

Knackpunkt beim Denkanstoß zum Thema Hundesteuer: Im Rathaus wird darauf verwiesen, dass die Hundesteuer in Ribnitz-Damgarten im Vergleich zu anderen Städten sehr gering ist. Der Ersthund kostet gegenwärtig 30 Euro, der Zweithund 60 Euro, der Dritthund (und alle weitere) 75 Euro. Summa summarum nimmt die Stadt aus der Hundesteuer derzeit 34320 Euro ein.

Besonders teuer ist dagegen die Hansestadt Stralsund. Da kostet schon der Ersthund 95 Euro, der Zweithund 150 und alle weiteren je 180 Euro.



Niemeyer, Robert