Trinwillershagen - Triner Kickerinnen verpassen Titel knapp – OZ - Ostsee-Zeitung
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Triner Kickerinnen verpassen Titel knapp
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Triner Kickerinnen verpassen Titel knapp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.07.2014
Anna Grawe (links) spielte mit den Damen des SV Rot-Weiß Trinwillershagen eine starke Saison. Quelle: Rainer Müller
Anzeige
Trinwillershagen

Hätte Florian Hermann jemand vor der Saison in der Kreisliga Warnow der Damen den zweiten Platz in der Meisterschaft angeboten, er hätte wohl ohne zu zögern zugesagt, doch nach dem Verlauf der letzten beiden Spieltage ärgerte man sich in Trinwillershagen doch ein wenig, dass es letztendlich „nur“ zum zweiten Platz reichte.

Zwei Spieltage vor dem Saisonende hatten die Rot-Weißen Fußballerinnen an der Tabellenspitze noch vier Punkte Vorsprung. Doch durch ein Unentschieden beim Rostocker FC (2:2) und eine Niederlage beim VfB Marlow (1:2) zum Saisonfinale verspielte die Hermann-Truppe ihr Polster noch.

Anzeige

Für den Trainer, der die Truppe erst am Saisonanfang übernahm, ist der dürftige Saisonabschluss kein Beinbruch: „In den letzten beiden Spielen sind wir zwar letztlich an unserer schlechten Chancenverwertung gescheitert, aber insgesamt haben hier alle Spielerinnen einen großen Sprung nach vorne gemacht. Es war eine gute Saison und ich möchte mich bei unseren Sponsoren für die große Unterstützung bedanken .“

Hermanns Co-Trainerin Anna Peters sieht die abgelaufene Saison ähnlich positiv: „Wir haben uns in den Bereichen Kondition und Taktik bemerkenswert gesteigert“. Nach dem Weggang von Frank Rauschning hatte Florian Hermann die Truppe am Anfang der Saison zunächst kommissarisch übernommen. Doch aus der Kurzzeit- wurde eine Dauerlösung. Hermann konnte schnell erkennen, wie sich seine Mannschaft zu einer echten Einheit entwickelte. „Der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft und der Kampfgeist waren super. Nicht umsonst haben wir viele Spiele noch gedreht“, sagte Anna Peters. So schafften es die Trinerinnen zum Saisonbeginn acht Mal in Folge, einen Rückstand aufzuholen und blieben bis zum 9. Spieltag unbesiegt. Erst dann folgte die erste Pleite. Ausgerechnet gegen den Lokalrivalen VfB setzte es eine 0:2-Niederlage.

Die Recknitzstädterinnen sollten ein rotes Tuch für die Trinerinnen bleiben. So schieden die Rot-Weißen zunächst im Pokalhalbfinale gegen den VfB aus (0:3), später setzte es dann zum Saisonabschluss die zweite und entscheidende Ligapleite. Doch Trübsal blasen ist beim SV Rot-Weiß Trinwillershagen nicht angesagt. Anna Peters: „Wir wollen alles was wir uns aufgebaut haben stabilisieren und weiter stärken.“ Ob die Trinerinnen dazu auf Neuzugänge bauen können, möchte Florian Hermann noch nicht sagen: „Wir werden hier nichts verkünden, bevor der Pass nicht auf dem Tisch liegt.“

Für Rot-Weiß Trinwillershagen kamen in dieser Saison zum Einsatz: Lisa Dräger (6 Spiele/ 1Tor), Peggy Böhnke (2/0), Lisa Band (9/0), Jennifer Dummer (14/6), Anne Fischer (13/2), Betina Fredrich (16/4), Anna Grawe (16/6), Jette Marten (16/0), Sophie Mundkowski (11/0), Sandra Nehls (14/6), Anna Peters (7/3), Rebecca Semrau (5/2), Jette Tescher (15/7), Nicole Wieneck (3/3), Hannah Wittig (14/2), Nina Wollbrecht (15/4), Michelle Wulff (2/0), Kirsten-Marie Zähringer (2/0).

• Weitere Infos zur Saison der Fußballfrauen auch im Internet unter www.oz-sportbuzzer.de



Rainer Müller

08.07.2014
Ribnitz-Damgarten - 15. Spieltag in der Freizeitliga
08.07.2014
08.07.2014