Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Umbau des Pavillons muss 2019 beginnen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Umbau des Pavillons muss 2019 beginnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 09.01.2019
Der Umbau des Pavillons in Trinwillershagen muss 2019 beginnen. Quelle: Anika Wenning
Anzeige
Trinwillershagen

 Schon im Juli 2017 hat die Gemeinde Trinwillershagen den Pavillon und das dazugehörige über 8000 Quadratmeter große Grundstück gekauft. Doch der dringend notwendige Umbau lieg auf Eis. „Es ist traurig, dass wir noch immer keine Baugenehmigung haben. Der Kreis lässt sich Zeit. Die Fördermittel liegen schon seit einem dreiviertel Jahr bereit“, bedauert Bürgermeister Achim Markawissuk (Wählergemeinschaft Gemeindeentwicklung/Kultur/Gewerbe). Rund 220 000 Euro Fördermittel hat die Gemeinde für die Sanierung bekommen. Die Verzögerung hänge damit zusammen, dass das 1959 errichtete Gebäude unter Denkmalschutz stehe. Allerdings habe die Gemeinde die damit verbundenen Vorgaben beim Bauantrag beachtet. Noch in diesem Jahr muss zumindest mit den Arbeiten begonnen werden, sonst können die Fördermittel nicht mehr abgerufen werden. „Sobald wir die Baugenehmigung haben, legen wir los. Dann können wir die Ausschreibungen machen“, sagt der 65-Jährige. Genutzt werden soll der Pavillon, der über zwei Etagen und ein ausgebautes Dachgeschoss verfügt, als Dorfgemeinschaftszentrum.

Schulneubau ist nicht in Sicht

Ein weiteres Projekt, das momentan auf Eis liege, sei die geplante Schule in Trinwillershagen. Die Idee war es, dass seit mehr als zehn Jahren leer stehende Schulgebäude abzureißen und dort für rund 2,5 Millionen Euro einen Neubau zu errichten. Doch ohne Partner kann die Gemeinde das Projekt nicht stemmen. Und der ist nicht in Sicht. „Still ruht der See“, sagt Achim Markawissuk. „Aber wir müssen für das Gebäude eine Lösung finden.“ Zumindest gebe es, was die Heizungsanlage betrifft, eine Lösung. Denn bislang hatten die ehemalige Schule und Turnhalle eine gemeinsame Heizungsanlage. Die Konsequenz: Das leer stehende Schulgebäude wurde stets mitbeheizt. Ende vergangenen Jahres habe eine Firma nun in der Turnhalle eine neue Heizungsanlage eingebaut.

Und auch sonst habe die Gemeinde 2018 zahlreiche Vorhaben umsetzen können. So wurde in die Erweiterung der Kindertagesstätte „Knirpsenland“ 700 000 Euro investiert. Für 400 000 Euro entstand eine neue Kläranlage. Zudem seien bereits einige Umbaumaßnahmen im Dorfgemeinschaftshaus in Langenhanshagen umgesetzt worden. Weitere sollen in diesem Jahr folgen. Alle vier gemeindeeigenen Gebäude in Trinwillershagen wurden und werden derzeit noch mit einer Fotovoltaikanlage ausgestattet. Alle gemeindeeigenen Baugrundstücke wurden verkauft und junge Familien seien in den Ort gezogen.„Das letzte Jahr war sehr erfolgreich“, freut sich der Bürgermeister.

Anika Wenning

Nicht jedem kurzfristigen Trend hinterher hetzen will der neue Geschäftsführer der Kur- und Tourismusgesellschaft Zingst, Matthias Brath. Er setzt auf nachhaltige Konzepte, um vor allem junge Gäste in den Ort zu holen.

09.01.2019

Im Landkreis Vorpommern-Rügen stieg die Zahl der beschäftigten im vergangenen Jahr auf rund 74 500.

09.01.2019

Nach einem missglückten Überholmanöver landete ein 66-Jähriger mit seinem Opel im Straßengraben. Der 66-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht.

09.01.2019