Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Umweltminister präsentiert Planung in Prerow
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Umweltminister präsentiert Planung in Prerow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 06.04.2019
Umweltminister Till Backhaus (SPD) übergibt am Freitagabend die Planungsunterlagen an den Prerower Bürgermeister René Roloff (Prerows Zukunft, li.). Quelle: Timo Richter
Anzeige
Prerow

Die Planungen für den Inselhafen in Prerow sind nahezu abgeschlossen. Umweltminister Till Backhaus (SPD) hat das Projekt am Freitagabend in dem Ostseebad vorgestellt. Der Ersatz für den Nothafen Darßer Ort in der Kernzone des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft soll am Ende einer neuen, 720 Meter langen Seebrücke entstehen. Außer Liegeplätzen für den Seenotrettungskreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger, weitere Anlegeplätze für Fischer sollen 33 Liegeplätze für Sportboote entstehen. Gerechnet wird mit Baukosten in Höhe von rund 30 Millionen Euro. Backhaus rechnet mit einer teilweisen Inbetriebnahme im Oktober/November 2021. In einer Abstimmung zeigte sich die überwiegende Mehrheit im Publikum mit den Planungsergebnissen einverstanden.

Stillstand aufgelöst

An die 200 Gäste verfolgten die Präsentation des Planungsergebnisses. Vor allem Skeptiker meldeten sich zu Wort. Doris Pagel beispielsweise bezeichnete den geplanten Inselhafen als „monströsen Bau sondergleichen“, der die unverbaute Natur zerstöre. Kritisiert wurden zudem eine nicht ausreichende Infrastruktur und verkehrliche Anbindung der Seebrücke. Der Minister verwies in der teilweise hitzig geführten Debatte auf die Verantwortung des Landes in erster Linie für die Menschenrettung, die Dimension des neuen Hafens sei Ergebnis von Wünschen aus dem Ostseebad. Der Stillstand in dem Ostseebad sei mit den Hafenplanungen aufgelöst worden.

Anzeige

Förderanträge in Arbeit

Nach mehreren Workshops unter Beteiligung zahlreicher Einwohner hatten die Gemeindevertreter einen 22 Punkte-Plan verabschiedet. Darin sind die zumeist touristischen Entwicklungsziele formuliert, die in Prerow im Zusammenhang mit dem Bau der neuen Seebrücke und des Inselhafens – beides sind Landesprojekte – entstehen sollen. Der Umweltminister wiederholte seine Zusage einer großzügigen Förderung. Auch aus dem Infrastrukturministerium sowie dem Wirtschaftsministerium waren solche Zusagen gegeben worden. Bürgermeister René Roloff (Prerows Zukunft), dass Förderanträge für verschiedene Vorhaben in Arbeit seien. Bislang gebe es eine Zusage für die Erstellung eines Verkehrskonzeptes für Prerow.

Timo Richter