Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Verdiente Ehrenamtler ausgezeichnet
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Verdiente Ehrenamtler ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 09.01.2019
Bad Sülzes Bürgermeisterin Dr. Doris Schmutzer (r.) dankte Stadtvertreterin Martina Henke für ihren Einsatz. Wehrführer Holger Ziegler durfte sich ins Ehrenbuch der Dahlienstadt eintragen. Quelle: Robert Niemeyer
Anzeige
Bad Sülze

Anlässlich des Neujahrsempfangs der Stadt Bad Sülze hat Bürgermeisterin Dr. Doris Schmutzer ein überwiegend positives Fazit des vergangenen Jahres gezogen. „Ich sehe eine zwar langsame, aber stetige Weiterentwicklung“, sagte die 60-Jährige zu den etwa 40 Gästen im Feuerwehrgerätehaus. Zum zweiten Mal hatte die Stadt eingeladen, um auf die vergangenen zwölf Monate zurück- und die kommenden zwölf Monate vorauszublicken sowie all den Mitstreitern und Wegbegleitern zu danken.

Dazu gehörten unter anderem der langjährige Wehrführer Holger Ziegler und Stadtvertreterin Martina Henke, die von Schmutzer geehrt wurden. „Martina Henke ist mir stets eine große Stütze“, so die Bürgermeisterin. Henke erhielt ein Blumenpräsent. „Eine schöne Überraschung, über die ich mich sehr freue“, sagte sie.

Holger Ziegler durfte sich sogar ins Ehrenbuch der Dahlienstadt eintragen. Ziegler trat 1973 der Feuerwehr bei und ist seit 1993 Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Bad Sülze. „Er steht für die Ideale der Feuerwehr“, sagt Doris Schmutzer. „Das ist etwas ganz Besonderes“, freute sich der Wehrführer über die Ehrung. Ohne ein gutes Team wäre eine erfolgreiche Feuerwehr jedoch gar nicht erst möglich. „Und meine Frau unterstützt mich. Dafür bin ich sehr dankbar“, so Ziegler.

In ihrer Rede erklärte die Bürgermeisterin das Jahr 2019 zum Jahr der Entschleunigung. Zu sehr gleiche der Alltag mittlerweile einem Schnellzug, der von Ort zu Ort hetzt, um unbedingt pünktlich zu sein, und dabei vergisst, den Moment zu genießen. Ob das tatsächlich gelingt, dürfte die Zeit zeigen. Denn vor allem in Sachen Schulneubau ist Eile gefragt. Bis Mitte November 2020 müssen die vom Land zugesagten Fördermittel abgerechnet sein, muss also die neue Schule stehen. Zuletzt war die Ausschreibung für die Planung des Baus auf den Weg gebracht worden.

Schmutzer hatte gehofft, das Schulprojekt wäre zum aktuellen Zeitpunkt schon viel weiter fortgeschritten, vor allem nachdem vor ziemlich genau einem Jahr Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) Fördermittel versprochen hatte und auch die langfristige Bestandssicherheit des Grundschulstandorts bestätigt worden war. „Aber gut Ding will Weile haben. Am Zielbahnhof zählt das Ergebnis“, so Schmutzer. Nach jahrelangem Kampf um den Erhalt der Schule sei 2018 dennoch wegweisend gewesen.

Auch andernorts gebe es sichtbare Fortschritte. Die Kastanienallee wurde saniert. Auch hob Schmutzer das Engagement privater Bauherren hervor. So wurde beispielsweise das ehemalige BHG-Gebäude am Markt saniert. Derzeit wird der ehemalige Bahnhof zu einem modernen Wohnhaus umgebaut. Abseits von Bautätigkeiten sei zu spüren, dass sich die Unternehmen der Stadt stärker in die Gemeinschaft einbringen würden. Zugleich hoffe sie, dass die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr wieder intensiver werde. Vor allem aber betonte Schmutzer den Wert des Ehrenamts, beispielhaft am Engagement der Bad Sülzer Tafel.

Neben dem Schulneubau sei eines der großen Projekte des neuen Jahres die Sanierung des Kurparks. Die Feuerwehr soll zudem ein neues Tanklöschfahrzeug bekommen.

Robert Niemeyer

Die Gemeinde wartet auf die Baugenehmigung des Landkreises. Die Fördermittel liegen schon seit einem dreiviertel Jahr bereit.

09.01.2019

Nicht jedem kurzfristigen Trend hinterher hetzen will der neue Geschäftsführer der Kur- und Tourismusgesellschaft Zingst, Matthias Brath. Er setzt auf nachhaltige Konzepte, um vor allem junge Gäste in den Ort zu holen.

09.01.2019

Im Landkreis Vorpommern-Rügen stieg die Zahl der beschäftigten im vergangenen Jahr auf rund 74 500.

09.01.2019