Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Vinetastadt will bei Sonnenenergie weiter aufrüsten
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Vinetastadt will bei Sonnenenergie weiter aufrüsten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 04.02.2015
Sonne als Stromlieferant: Die Fläche mit Solarmodulen auf dem Barther Flughafengelände soll sich auf 85 Hektar erhöhen. Quelle: Oz
Anzeige
Barth

Die Stadt Barth (Vorpommern-Rügen) ist ihrem Ziel, die Solaranlagen auf dem Gelände des Ostseeflughafens zu erweitern, ein wichtiges Stück näher gekommen. Die Stadtvertreter haben für den Bebauungsplan jetzt mit großer Mehrheit den Entwurfs- und Auslegungsbeschluss gefasst.

Die Boddenstadt gilt deutschlandweit laut Bürgermeister als einer der Solarspitzenstandorte. „Barth gehört zu den Städten mit der höchsten Megawattzahl je Einwohner“, sagte Stefan Kerth (SPD). Mit ihrem Beschluss hätten die Stadtvertreter den Weg freigemacht, diese positive Entwicklung fortsetzen zu können, freute sich Kerth. Er werde inzwischen von anderen Verwaltungschefs als Solarbürgermeister Deutschlands bezeichnet.

Anzeige

Im ersten Abschnitt sind schon 40 Hektar mit Photovoltaikanlagen bestückt worden, im zweiten zehn Hektar. Nun geht es um weitere 35 Hektar. Die Fläche des Flughafengeländes, auf dem Solarzellen installiert sind, wird sich dadurch auf 85 Hektar erhöhen.

„Die ersten beiden Anlagen haben die wirtschaftliche Tragfähigkeit des Barther Flughafens bereits verbessert. Das wird mit einer dritten Anlage noch besser werden“, sagte Friedrich-Carl Hellwig vom städtischen Bauamt. Die Stadt Barth profitiere aus dem Solarpark zudem direkt durch die Gewerbesteuer.



Detlef Lübcke