Vorpommern-Rügen: Bürger können Nahverkehr durch Mitsprache verbessern
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Vorpommern-Rügen: So können Bürger ab sofort den Nahverkehr verbessern
Vorpommern Ribnitz-Damgarten

Vorpommern-Rügen: Bürger können Nahverkehr durch Mitsprache verbessern

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:54 04.02.2021
Der Verkehrsclub VCD pocht seit Jahren auf Verbesserungen im öffentlichen Nahverkehr. Bahnen sollten mehr genutzt und Taktzeiten besser auf Anschlussbusse abgestimmt werden.
Der Verkehrsclub VCD pocht seit Jahren auf Verbesserungen im öffentlichen Nahverkehr. Bahnen sollten mehr genutzt und Taktzeiten besser auf Anschlussbusse abgestimmt werden. Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Stralsund

Die Planung des Nahverkehrs im Landkreis Vorpommern-Rügen wird fortgeschrieben werden. Üblicherweise haben Bürgermeister und Amtsvorsteher die Möglichkeit, sich mit Ideen und Vorschlägen zu beteiligen. Nun soll zudem ein Dialog mit den Bürgern des Kreises stattfinden. Der Verkehrsclub Deutschland (VCD), der sich als umweltfreundliche Alternative zum ADAC versteht, begrüßt es, dass jetzt auch aktuelle und potenzielle Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs sowie Fahrgast- und Verkehrsvereine aufgerufen sind, sich zu beteiligen.

„Damit können die vielfach vorgetragenen Wünsche für eine häufigere Nutzung des kommunalen Busverkehrs umgesetzt und eine Reduzierung des im Landkreis deutlich dominierenden Pkw-Verkehrs initiiert werden“, hofft Winfried Kramer von der VCD-Regionalgruppe Nordost.

VCD: Bislang fehlen umweltpolitische Ziele

Für die Bürger besteht mit einem Online-Fragebogen die Möglichkeit, sich zu den Fahrtzeiten, Umsteigemöglichkeiten zwischen Bahn und Bus sowie zum Angebot von alternativen Bedienungsformen (etwa Ruf- und Bürgerbus) konkret mit Vorschlägen einzubringen. Auch Wünsche zur künftigen Fahrzeugausstattung sowie zur Digitalisierung des Vertriebes und der Fahrgastinformation werden erfragt.

Aus Sicht der Regionalgruppe Vorpommern-Rügen des VCD Nordost fehlt es bislang an abrechenbaren verkehrs- und umweltpolitischen Zielen für den kommunalen Nahverkehr im Landkreis. „Die Fahrgastzahlen stagnieren seit Jahren, während der motorisierte Individualverkehr auf den meisten Bundes- und Landesstraßen deutliche Zuwachsraten verzeichnet“, so Kramer. „Eine Strategie zur Umkehr dieses Trends und eine verstärkte Nutzung von Bahn und Bus ist insbesondere bei der Wohnbevölkerung in der Altersgruppe 18 plus nicht erkennbar.“

Ihr Newsletter für Stralsund und Umgebung

News, Tipps und Maritimes aus der Hansestadt Stralsund und dem pommerschen Umland. Jede Woche Mittwoch gegen 18 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der VCD Nordost setzt daher auf eine große Beteiligung an dem gestarteten Bürgerdialog. Die Teilnahme an der Online-Umfrage ist auf www.nahverkehr-vorpommern.de noch bis zum 31. März möglich.

Von OZ