Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Graffiti gegen Corona-Maßnahmen in Zingst: Polizei sucht Zeugen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten

Zingst: Graffiti gegen Corona-Maßnahmen - Polizei sucht Zeugen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 20.04.2021
Die Polizei sucht Zeugen nach Graffitischmierei in Barth
Die Polizei sucht Zeugen nach Graffitischmierei in Barth Quelle: dpa
Anzeige
Zingst

Schmiererei in Zingst gegen die Corona-Maßnahmen: Am Montagabend haben bislang unbekannte Täter mehrere Orte mit Graffitis besprüht. Der Inhalt der Schriftzüge bezieht sich augenscheinlich auf die aktuellen Maßnahmen der Corona-Landesverodnung MV, teilt die Polizeiinspektion Stralsund mit. Nach ersten Erkenntnissen sprühten die Täter die Graffitis zwischen 20 und 22 Uhr.

Auf dem Asphalt des Kreisverkehrs in der Jordanstraße sowie an der Buswendeschleife „Zingst Zentrum“ wurden Schriftzüge durch einen oder mehrere Täter aufgesprüht. Ebenfalls wurde der Boden vor der Turnhalle des Schulzentrums Zingst mit weiteren Graffiti beschmiert.

Wer kann Hinweise geben?

Die Ausmaße umfassen bei allen Graffiti mehrere Quadratmeter. Durch die Beseitigung der Sprühfarbe wird der Gemeinde Zingst ein geschätzter Schaden von 500 Euro entstehen.

Zeugen, die im fraglichen Zeitraum den Vorfall oder auffällige Personen beobachtet haben oder weitere Straftaten bemerkt haben, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Barth unter der Telefonnummer 038231/6720, die Internetwache der Landespolizei MV unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Von OZ