Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Zingst: Tourismus-Chef hat junge Gäste im Blick
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Zingst: Tourismus-Chef hat junge Gäste im Blick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 09.01.2019
Matthias Brath ist neuer Geschäftsführer der Kur- und Tourismusgesellschaft Zingst. Quelle: Timo Richter
Anzeige
Zingst

Jüngere Gäste im Ort, eine intensivere Zusammenarbeit mit den Gewerbetreibenden – das sind zwei Zielmarken, die sich der neue Geschäftsführer der Kur- und Tourismusgesellschaft Zingst, Matthias Brath, gesetzt hat. Jedem x-beliebigen Trend will der 46-Jährige nicht hinterher hetzen, sondern mit vorsichtigem Drehen an Stellschrauben nachhaltige Effekte für den Tourismus in Zingst erreichen. „Wir entwickeln Konzepte.“

Ein erster Schritt wurde bereits getan. So kamen sämtliche Großveranstaltungen in Zingst, wie beispielsweise der Saisonauftakt mit dem Lichtertanz der Elemente, auf den Prüfstand. Bewährtes soll selbstredend nicht in der Versenkung verschwinden, wohl aber will Matthias Brath neue Ideen in die Veranstaltungen einflechten. Am besten in enger Kooperation mit den Zingstern selbst. Wenn dann am Ende junge Familien als neue Gäste für das Seeheilbad gewonnen werden können, verbucht der gelernte Bankkaufmann das auf der Haben-Seite.

Neue Angebote in Vorbereitung

Neue Ideen, um gerade jüngere Menschen einen Aufenthalt in Zingst schmackhaft zu machen, liegen nicht nur in der Schublade des neuen Geschäftsführers der Zingster Kur- und Tourismusgesellschaft. Neue Ideen befinden sich auch konkret in Vorbereitung, Wirklichkeit zu werden. Zwar definiert sich das Seeheilbad auch weiterhin als klassischer Urlaubsort, doch will Matthias Brath mit geschickt eingeworfenen Veranstaltungen neue Anreisemotvationen schaffen.

Gut geklappt hat das in der Vergangenheit mit dem Saisonstart mit viel Getöse und Lichteffekten. Zuletzt als Leiter des gemeindlichen „Hauses 54“ hat Matthias Brath den Erfolg selbst erlebt. Die Unterkünfte waren ausgebucht. Ähnliches soll nun mit der neuen Veranstaltung „De Harvst“ gelingen. Als Kontrast soll Anfang November ein ruhiger Saisonausklang mit regionalen Angeboten den gesamten Ort durchziehen. Angelegt ist das Ereignis, entstanden in Zusammenarbeit mit Zingster Gewerbetreibenden, als Angebot für die ganze Familie. So wie selbst gebaute Drachen dann in die Höhe steigen, sollen auch bestenfalls noch einmal die Übernachtungszahlen zum Saisonausklang einen Aufschwung nehmen.

Mehr Bedeutung für Umweltschutz

Außer der neu ausgerufenen Kooperation mit den Gewerbetreibenden – die sollen bei bestimmten Ereignissen auch in die Pflicht genommen werden – will Matthias Brath auch das Thema Umwelt- und Naturschutz höher hängen. Als anerkannte Nationalparkgemeinde ist das in Zingst eigentlich eine Selbstverständlichkeit. „Wir leben in einer sensiblen Region“, sagt der neue Geschäftsführer der Tourismus-GmbH. Erste Gehversuche in diese Richtung haben die Zingster Touristiker in der jüngeren Vergangenheit in Gemeinschaftsprojekten mit dem Naturschutzbund Deutschlands unternommen. Aushängeschild in dieser Hinsicht ist seit Jahren das Umweltfotofestival Horizonte Zingst.

Auch im Internet „fischen“ die Zingster Touristiker nach der neuen Gästeklientel. So befindet sich die Internetpräsentation zingst.de derzeit in Vorbereitung für einen Neustart. Darin wird das neue Markenkonzept, verabschiedet im vergangenen Jahr, mit eingearbeitet. Einen Schnellschuss will Matthias Brath mit dem Relaunch nicht machen, schließlich gebe es ein „großes Portfolio, das wir abbilden wollen“. Und vor allem auch für junge Gäste soll der Internetauftritt des Seeheilbades interessant sein – vor allem deren schnellen Entscheidungen entgegenkommen.

Entdeckungs-Reisen

Bereits im September vergangenen Jahres hat Matthias Brath sein Mandat als Gemeindevertreter niedergelegt. Er will auf keinen Fall in die Bredouille kommen, als Geschäftsführer vor die Wahl gestellt zu sein, zum Wohl der Kommune oder dem des Unternehmens entscheiden zu müssen. Der 46-Jährige reist gerne, schon aus beruflichem Interesse. „Das gehört dazu, es gibt vieles auszuprobieren und zu entdecken“, – auch für die eigene Arbeit.

Zahl der Gästebetten steigt weiter

Gut 15 000 Gästebetten existieren derzeit in Zingst. Die Zahl ist in den vergangenen Jahren aufgrund unverminderter Bautätigkeit stetig gestiegen. Aufgrund der steigenden Zahl von Betten musste zuletzt ein Plus von an die 20 000 Übernachtungen geschafft werden, um die Vorjahresquote zu erreichen.

Knapp 110 Beschäftige sind in der Kur- und Tourismusgesellschaft Zingst fest angestellt. Während der Saison steigt die Zahl der Mitarbeiter auf gut 120 Beschäftigte.

Seit Anfang des Jahres ist Matthias Brath Geschäftsführer der Kur- und Tourismusgesellschaft Zingst. Der Ur-Zingster absolvierte in Ribnitz-Damgarten eine Ausbildung zum Bankkaufmann, übernahm 2006 die Leitung der Zingster Jugendherberge von seinen Eltern. 2016 wechselte er als Leiter des kommunalen Gästehauses 54. Der 46-Jährige ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Timo Richter

Im Landkreis Vorpommern-Rügen stieg die Zahl der beschäftigten im vergangenen Jahr auf rund 74 500.

09.01.2019

Nach einem missglückten Überholmanöver landete ein 66-Jähriger mit seinem Opel im Straßengraben. Der 66-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht.

09.01.2019
Ribnitz-Damgarten Bad Sülze: 77-Jähriger wird vermisst - Leiche in der Recknitz gefunden

Trauriger Fund in Bad Sülze: In der Recknitz ist der leblose Körper eines 77-jährigen entdeckt worden. Der Mann wurde seit dem 4. Januar vermisst.

09.01.2019