Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen 10 000 Festmeter Nadelholz im Nationalpark geschlagen
Vorpommern Rügen 10 000 Festmeter Nadelholz im Nationalpark geschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:06 02.04.2015
Unzählige Baumstümpfe von frisch gefällten Nadelbäumen zieren die Straße durch den Nationalpark Jasmund.
Unzählige Baumstümpfe von frisch gefällten Nadelbäumen zieren die Straße durch den Nationalpark Jasmund. Quelle: Udo Burwitz
Anzeige
Sassnitz

Im Nationalpark Jasmund auf Rügen entdecken Besucher zurzeit unzählige Baumstümpfe. 10 000 Festmeter Nadelholz wurden geschlagen. Das Nationalparkamt hat im Winter den bereits vor mehreren Jahren begonnenen Waldumbau fortgesetzt, informiert Ingolf Stodian, Dezernent der Nationalpark-Verwaltung.

Durchforstet werden ausschließlich Nadelwald-Bestände, die vor rund 50 Jahren vom Menschen angelegt wurden. Dieser Eingriff werde jetzt korrigiert, so Stodian. Durch das Fällen der zu dicht stehenden Fichten, Lärchen und Douglasien wird Platz und Licht geschaffen, damit sich auf diesen Flächen die für den Nationalpark Jasmund typischen Laubbäume wie die Buchen ausbreiten können. Gefällt wurden im Winter unzählige Bäume in beständen, die direkt an der Straße liegen, die von Sassnitz nach Hagen durch den Nationalpark führt. Der Waldumbau soll in den nächsten zwei Wintern fortgesetzt und 2017 abgeschlossen werden.

Die 18 Mitarbeiter des Nationalparkamtes starten zu Ostern das Wanderprogramm 2015. Täglich werden geführte Touren auf dem Rundweg von Königsstuhl zur Victoriasicht angeboten. Außerdem können Osterurlauber und Insulaner mit Rangern von Hagen zum Nationalpark-Zentrum sowie von Sassnitz aus auf dem Hochuferweg entlang der Kreideküste bis zur Ernst-Moritz-Arndt-Sicht auf Tour gehen.



Udo Burwitz