Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen 60 Jahre: Wieker Blasmusiker feiern Jubiläum
Vorpommern Rügen 60 Jahre: Wieker Blasmusiker feiern Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 29.06.2018
Die Kinder vom Verein Wieker Blasmusik bereiten sich auf das große Fest vor. Quelle: Mathias Otto
Anzeige
Wiek

Die Wieker Bürger steuern einen ihrer Jahreshöhepunkte entgegen. Am Sonnabend und am Sonntag wird im Ort gesungen, getanzt und vor allem musiziert. Die Gruppe Wieker Blasmusik feiert an diesem Wochenende ihr 60-jähriges Bestehen am Tag der Vereine. Zusammen mit befreundeten Musikern aus Deutschland und dem Nachbarland Polen wollen die Wieker ein großes Fest veranstalten. „Seit einem Jahr planen wir dieses Wochenende. Alles ist vorbereitet, wir freuen uns auf zahlreiche Gäste“, sagt der Leiter Helmut Linke.Obwohl am kommenden Wochenende sonniges Wetter vorausgesagt wurde, gibt es zwei Varianten. „Wir haben uns für eine sehr schöne Kulisse am Wieker Hafen entschieden. Sollte es dennoch anfangen zu regnen, können wir die Halle der Werft nutzen“, so Helmut Linke. Besonders stolz ist er auf seine Schützlinge, die unter anderem während des Festkonzertes am Sonnabend ihren großen Auftritt haben. „Das Musizieren macht mir viel Spaß. Ich bin im Verein schon seit der zweiten Klasse“, sagt die mittlerweile Viertklässlerin Liddy (10). Auch bei ihr steigt die Aufregung, wenn sie vor großem Publikum auf der Bühne stehen wird. „Ein bisschen Nervosität vor dem Auftritt ist immer dabei. Das legt sich aber schnell wieder“, sagt sie. Zusammen mit Gleichaltrigen des Vereins wird sie morgen auftreten und gemeinsam mit ihren Orchesterkollegen das Publikum mit jeder Menge Blasmusik überraschen. Sie geben dann etwa Lieder von PsyGangnam Style“ oder den Song von Kerstin Ott „Die immer lacht“ wieder. „Es ist eine gute Kombination, wenn man Lieder aus den aktuellen Charts auf Blasinstrumenten hört. Das kommt gut an beim Publikum“, erklärt Helmut Linke.Das Besondere bei den Wieker Blasmusikern: Von den 65 aktiven Mitgliedern spielen 45 im Kinder- und Jugendbereich. „Das geht schon im Schulalter los. Erstens sind wir vom Verein selbst motiviert, Nachwuchs zu akquirieren und werben deshalb schon bei den Grundschülern und zweitens engagieren sich viele Eltern und motivieren ihren Nachwuchs“, sagt der Leiter des Blasorchesters. Denn aus Erfahrung weiß er, dass viele Jugendliche nach der Schulzeit die Insel Rügen verlassen, um woanders zu studieren oder in die Lehre zu gehen. Er erinnert sich an die Zeit, als er im Januar 1996 die Leitung übernommen hatte. „Damals hatten wir nur zehn Musiker und einen Nachwuchsbläser.“Auch die Verbindung und Freundschaft zu anderen Vereinen ist Helmut Linke wichtig. Etwa zur polnischen Stadt Lobez. Am Wochenende reisen deshalb Mitglieder der Bigband und vom Jugendblasorchester an, um mit den Wiekern gemeinsam zu musizieren. Auch Musiker aus Geraberg (Thüringen), Stolpce (Polen) und Nachbarn aus Prohn, Sassnitz (beides Blasmusikanten), von der gesamten Halbinsel Wittow (Wittower Tanzhummeln) und de Jasmunder Plattdänzer reisen nach Wiek. Untergebracht sind die knapp 150 Teilnehmer in einem Jugenddorf auf der Halbinsel Wittow. „Es wird ein gemütliches Beisammensein sein. Hier wird zusammen gegessen und gespielt“, sagt Helmut Linke.Los geht es am Sonnabend um 10 Uhr auf der Bühne 1 mit einem Auftritt des Geraberger Musikvereins. Danach folgen die Musikanten aus Lobez und Sassnitz. Höhepunkt hier ist um 18 Uhr ein Festkonzert mit der Wieker Blasmusik und den Sassnitzer Blasmusikanten. In mehreren Blöcken werden mehrere Medleys gespielt, etwa Filmmusik von „Gladiator“ oder „Pirates of the Caribbean“. Auf der Bühne 2 sind ab 11 Uhr unter anderem die Grundschüler aus Wiek, Prohner Blasmusiker sowie die Wittower Tanzhummeln und De Jasmunder Plattdänzer zu sehen. Höhepunkt ist um 23 Uhr ein kleines Feuerwerk vor der Kreidebrücke. Am Sonntag beginnt das Programm um 10 Uhr. Auf beiden Bühnen wird hier bis zum Nachmittag gespielt.

Otto Mathias