Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen 82-jähriger Zeitungszusteller wehrt sich erfolgreich gegen Autoraub
Vorpommern Rügen 82-jähriger Zeitungszusteller wehrt sich erfolgreich gegen Autoraub
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 07.09.2019
in Unbekannter wollte am Sonnabendmorgen einem 82 Jahre alten Zeitungszusteller in Sassnitz das Auto rauben. Doch der Rüganer setzte sich erfolgreich zur Wehr. Nun sucht die Polizei nach Zeugen. Quelle: Wolfram Kastl/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Anzeige
Sassnitz

Ganz so leicht wie im Computerspiel-Titel „Grand Theft Auto V“ war es am Ende doch nicht, als eine männliche Person am frühen Sonnabendmorgen in der Mukraner Straße versuchte, einen 82-jährigen rüganer Zeitungszusteller um sein Auto zu erleichtern. Anders als im beliebten Videospiel, in dem es genügt die „Einsteigen-Taste“ zu drücken, leistete der Autofahrer erheblichen Widerstand.

Gegen 5.25 Uhr fuhr der 82-jährige Fahrer durch die Mukraner Straße in Sassnitz, als er eine unbekannte männliche Person auf der Fahrbahn sah. Auf der Fahrspur des 82-Jährigen stehend zwang der Täter den Zeitungszusteller mit ausgestreckten Armen zum Anhalten. Der Geschädigte öffnete das Fenster der Fahrertür und wurde vom Tatverdächtigen gefragt, ob er sich etwas Geld verdienen möchte.

Zwei Personen flüchteten

Nachdem der Senior ablehnte, riss der Tatverdächtige die Fahrertür auf, packte den Fahrer am linken Arm und versuchte diesen aus den PKW zu ziehen. Dabei äußerte der Tatverdächtige dem Geschädigten gegenüber, dass er ihm das Fahrzeug stehlen werde und forderte den Rentner auf, das Fahrzeug zu verlassen. Der 82-Jährige konnte sich jedoch wehren, so dass der Tatverdächtige seinen Griff lösen musste. Daraufhin gelang es dem Geschädigten unverletzt mit dem Fahrzeug wegzufahren.

Zum Zeitpunkt der Tat war noch eine zweite unbekannte männliche Person anwesend, welche sich auf dem Gehweg aufhielt. Diese war nicht aktiv an der Tat beteiligt. Er gehörte jedoch offensichtlich zum Tatverdächtigen. Nachdem der Geschädigte den Tatort verlassen hat, entfernten sich beide Tatverdächtigen in Richtung Aldi.

Polizei sucht Zeugen

Der Haupttatverdächtige wird als etwa 1,80 Meter groß und von schlanker Gestalt beschrieben, sei zwischen 25 und 30 Jahre alt und hat dunkle Haare. Bekleidet war er mit einer rotbraunen Jacke und einer dunklen Hose. Die zweite Person ist ebenfalls ca. 1,80 Meter groß und schlank und trug dunkle Kleidung.

Der Kriminaldauerdienst aus Stralsund führte vor Ort die Ermittlungen wegen Nötigung und versuchten Raubes und war zur Spurensuche eingesetzt. Trotz der Fahndungsmaßnahmen fehlt von den Tatverdächtigen bislang jede Spur. Daher bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe.

Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Sassnitz unter 038392/3070, die Internetwache der Landespolizei M-V oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Seit 1992 wurden in Mecklenburg-Vorpommern etwa 400 Menschen ermordet. Mehr als 90 Prozent dieser Fälle wurden aufgeklärt. Doch auch dreiste Raubüberfälle, Trickbetrugsserien und mysteriöse Skulpturen bewegten in den letzten Jahren das Land. Wir zeigen spektakuläre Kriminalfälle, die in MV für Aufsehen sorgten.

Von RND/ps

Die Ostseegroßmacht Schweden zog nach dem Dreißigjährigen Krieg viele Pommern an. Der Stralsunder Nicodemus Tessin baute Schloss Drottningholm, sein Sohn das alte Königsschloss.

07.09.2019
Geschichte - Gefahren für Arndt

Es war nicht der Tod des Freiheitskämpfers Schill 1809 in Stralsund der zur Abreise Ernst Moritz Arndts aus Schweden nach Vorpommern führte. Prof. Werner Buchholz argumentiert für andere Gründe.

07.09.2019

Robert Quaas arbeitet seit elf Jahren als Bühnenbauer bei den Störtebeker Festspielen in Ralswiek. Der 37-Jährige baut hier unüberwindbare Mauern und unbezwingbare Festungen.

07.09.2019