Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Akrobatik und Musik zum Festivalauftakt
Vorpommern Rügen Akrobatik und Musik zum Festivalauftakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:50 25.06.2018
Auf der Bühne vor der Binzer Seebrücke treten Kleinkünstler auf. Das Duo „monalaura“ turnte an einem Kubus mit akrobatischer Eleganz. Quelle: Christine Zillmer
Anzeige
Binz

Mona Tesch und Laura Borkowski „verknoten“ ihre Körper geschickt mit den Stangen eines großen Kubus direkt vor der Binzer Seebrücke. Die Zuschauer staunen. Das Duo „monalaura“ aus Hamburg gehört mit seiner sportlichen Akrobatik zum Programm des 12. Duckstein-Festivals. Julia Gentzen (33) aus Stralsund und Sven Hardenberg (37) aus Rostock beobachten die Darbietung. „Das, was die Frauen bieten, ist wirklich toll, es macht richtig Spaß zuzuschauen und die Sonne dabei zu genießen,“ sagt die Stralsunderin. Das Paar ist extra zum Festival nach Binz gekommen und suchte sich im Vorfeld ein paar Programmpunkte heraus.Bärbel Vaegler (62) aus Stralsund schnappte sich ihren Lebensgefährten Wilfried Waschmann (67) aus Sassnitz und steckt die Füße in den Sand direkt unterhalb des Kurplatzes im Ostseebad. „Wir haben in der OZ im Programm geblättert und uns einige Musikvorführungen vorgemerkt“, erzählt Bärbel Vaegler. Für die Stralsunderin eine echte Premiere. Dass sie gerade in der „Barfußbar“ sitzt, die in diesem Jahr als echte Neuheit auf dem Duckstein-Festival eröffnete, ist ihr dabei gar nicht bewusst. Bei Ostseeblick und frischen Getränken halten es so einige Besucher gern im entspannten Ambiente der Strandbar aus und lauschen dabei der Musik auf dem Kurplatz. Neben Künstlern wie der Gregor Hilden Band feat. Deborah Woodson mit souligen und bluesigen Klängen begeistern auch Liza & Kay mit Folk und Pop oder Bun-Jon & The Big Jive, eine Swingband, das Publikum auf der großen Bühne. Frony De Swart (76) und ihre Freundin Brigitte testen sich beim Zuhören durch die einzelnen Biersorten. „Wir sind zum zweiten Mal in Binz. Die Stimmung ist gut, uns gefällt’s“ sagen die beiden Frauen aus Schleswig-Holstein.

Am Strand von Binz finden gerade die offenen Landesmeisterschaften im Beach-Volleyball statt und locken neben dem Festival zusätzlich noch vor allem sportbegeisterte Zuschauer nach Binz. Die Jungs Patrice, Lars, Maurice und Andreas aus Berlin gehören zwar nicht zum Turnieraufgebot, legen am Strand aber eine private Volleyballrunde hin. Untergebracht ist die Urlaubergruppe aus Schülern und Studenten in einem Ferienhaus in Gustow. Am Strand von Binz suchten die Jugendlichen ein Plätzchen zum Feiern und Spaß haben. „Wir wussten zwar nichts vom Fest, finden es aber Spitze“, klingt es aus der Runde.

Anzeige

Das zwölfte Duckstein-Festival lädt wieder einmal ein zum Flanieren, Probieren und Entdecken. Musikalische Unterhaltung, außergewöhnliches Straßentheater, dazu Leckereien und spezielles Design machen das Festival aus. Für Tsipe Lev, eine israelische Goldschmiedin, ist es fast ein Heimspiel. „Wir sind jedes Jahr dabei und verkaufen unseren Schmuck aus unserer mobilen Werkstatt heraus.“ Die Künstlerin werkelt dabei in ihrer eigenen kleine Werkstatt mit allen notwendigen Utensilien im Gepäck im Verkaufswagen und stellt eigenen Schmuck her.

In den kommenden Tagen erwarten die Besucher weitere Veranstaltungspunkte wie Twin Spin mit Diabolo-Jonglage oder die Band Rockhouse Brothers mit einer Mischung aus bekannten und aktuellen Partyhits. Musik, Kleinkunst, Kulinarik - Die bunte Mischung macht’s Zum zwölften Mal finden zehn Tage am Stück noch bis kommenden Sonntag in Binz viele Darbietungen und Konzerte statt. Beim Duckstein Festival kann man montags bis donnerstags sowie sonntags von 12 bis 22 Uhr und freitags und samstags von 12 bis 23 Uhr die Angebote genießen. Premiere feiert in diesem Jahr die „Barfußbar“, eine Zeltbar unterhalb des Kurplatzes, direkt am Strand.

Christine Zillmer