Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Ampel soll Unfallschwerpunkt auf Rügen entschärfen
Vorpommern Rügen Ampel soll Unfallschwerpunkt auf Rügen entschärfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 13.11.2014
Die Kreuzung am Ortseingang von Sassnitz aus Richtung Mukran: Sie zählt zu den Unfallschwerpunkten im Landkreis.
Die Kreuzung am Ortseingang von Sassnitz aus Richtung Mukran: Sie zählt zu den Unfallschwerpunkten im Landkreis. Quelle: Andreas Pfaffe
Anzeige
Sassnitz

An der Kreuzung L 29/Gewerbegebiet/Mukraner Straße in Sassnitz will das Straßenbauamt eine Ampelanlage installieren lassen. Damit soll die Unfallgefahr an diesem Verkehrsknotenpunkt gebannt werden. Die Kreuzung am Ortseingang der Hafenstadt auf Rügen aus Richtung Binz/Mukran kommend zählt zu den Unfallschwerpunkten im Landkreis Vorpommern-Rügen. In drei Jahren hat es dort neun Mal gekracht. bei den Unfällen ist ein volkswirtschaftlicher Schaden von mehr als 400 000 Euro entstanden. Die Unfallkommission des Landkreises beauftragte das Straßenbauamt, Maßnahmen zu prüfen, um das Unfallrisiko zu senken. Das Amt hat als mögliche Varianten den Bau eines Kreisverkehrs  und die Installation einer Ampelanlage geprüft. Aus Kostengründen entschied sich die Behörde für die Ampel, für deren Bau rund 60 000 Euro veranschlagt werden. Ein Kreisverkehr würde mindestens 250 000 Euro kosten. Weil an dem Knotenpunkt neben der Landesstraße auch Gemeindestraßen münden, muss sich die Stadt an der Finanzierung beteiligen (40 Prozent). Die Entscheidung der Kommunalpolitiker für eine Ausbauvariante steht noch aus.



Udo Burwitz