Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Ausbau der Lindenstraße gestoppt
Vorpommern Rügen Ausbau der Lindenstraße gestoppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:46 29.10.2015
Die Lindenstraße in Nardevitz soll ihr altes Natursteinpflaster behalten. Quelle: Udo Burwitz
Anzeige
Nardevitz

Das alte Natursteinpflaster in der Lindenstraße in Nardevitz auf Rügen wird nicht gegen eine moderne Betonspur ausgetauscht. Die Dorfstraße in dem Ortsteil der Gemeinde Lohme behält ihren historischen Charakter. Die Volksvertreter der Kommune auf Jasmund haben den bereits beschlossenen Ausbau der Fahrbahn gestoppt. Stattdessen soll die Straße jetzt instandgesetzt werden.

Im Vorfeld ihrer Entscheidung hatten die Kommunalpolitiker den Anwohnern der Lindenstraße in Nardevitz ein Mitspracherecht eingeräumt. Von sechs Anliegern sprachen sich drei für den geplanten Ausbau und ebenso viele gegen das Projekt aus, das mit Fördergeld aus dem Programm der Flurneuordnung umgesetzt werden sollte. Die Pläne sahen vor, die rund 290 Meter lange Straße komplett zu erneuern. Dabei sollte das historische Natursteinpflaster aufgenommen und durch deine Betonspur und Pflaster aus dem gleichen Material ersetzt werden. Dafür hätten neun von insgesamt 26 Linden an der Straße gefällt werden müssen. Deren Anlieger wären zur Kasse gebeten worden. Sie hätten eine Umlage zahlen müssen von insgesamt rund 41 000 Euro, aufgeteilt entsprechend der Grundstücksgrößen.

Anzeige

Nach der Patt-Situation bei der Anliegerbefragung stoppte die Gemeindevertretung jetzt das Ausbauvorhaben. Die Entscheidung fiel knapp aus. Vier Volksvertreter stimmten gegen die vorgesehene Straßenerneuerung, drei votierten dafür.



Burwitz, Udo