Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Ben Zucker sorgt für Besucherrekord in Sellin
Vorpommern Rügen Ben Zucker sorgt für Besucherrekord in Sellin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 04.08.2019
Rockte die Bühne an der Selliner Seebrücke: Ben Zucker.
Rockte die Bühne an der Selliner Seebrücke: Ben Zucker. Quelle: Christine Zillmer
Anzeige
Sellin

Nahezu 6000 Menschen scharrten sich am Samstagabend bei bestem Wetter an der Selliner Seebrücke, um dem gefeierten Shootingstar Ben Zucker zu huldigen. Noch nie waren so viele Besucher zu einem Konzert ins Ostseebad gepilgert. In den Medien als „Die Stimme des Jahres“ bezeichnet, kam der Künstler nach Rügen und begeisterte seine Fans mit rockigen Tönen und melancholischen Balladen.

Betont normal gibt er sich selbst: „Ich bin schon total aufgeregt vor dem Auftritt. Ich freue mich riesig, hier gleich richtig zu rocken“, sagte Ben Zucker beim Interview kurz vor der Show. Ebenfalls stellt er sich den Fragen seiner Fans, die ein Treffen mit dem Sänger gewannen.

Star zum Anfassen

Für Diana Harder (33) aus Abtshagen bei Stralsund geht ein Traum in Erfüllung: „Er ist so normal und sympathisch“, findet sie. Besonders gut kommt der bequeme Look von Zucker an. „Er trägt einfach eine gemütliche Hose und Latschen dazu, er ist so sexy“, findet Diana Harder. Dabei drückt sie Zucker einen Kuss auf die rechte Wange und legt ihm ein Trikot auf den Tisch mit der Bitte, einen tollen Spruch drauf zu schreiben. „Ich hatte gestern Hochzeitstag und mein Mann hat mich darum gebeten.“

Das größte Konzert, das die Bäderküste bisher erlebt hat!

Ben Zucker lässt sich nicht zweimal bitten. Neben Autogrammkarten werden Fotos geschossen und ein paar Fragen gestellt. Stefan Förster (33) aus Saal ist mit seiner Frau dabei. „Ich bin das erste Mal auf einem Konzert des Sängers, er ist echt genial und seine Stimme ist mega“, sagt er. Nach 20 Minuten gibt es Abschiedsumarmungen. Ben Zucker bedankt sich und entschwindet in den Backstagebereich.

Vor der Bühne drängen sich schon Stunden vor Beginn des Konzertes Menschen, um ganz nah an ihrem Lieblingsstar zu sein. Die Security sperrt ab und passt auf, dass die kleinen Besucher nicht zu sehr bedrängt werden. Ein Rügener Fan, der in der ersten Reihe steht, erinnert sich an ein Konzert in Rostock. „Damals konnten wir noch an Ben Zucker ran kommen und haben Polonaise mit ihm getanzt im Saal, heute ist alles abgesperrt.“

Liebessongs begeistern

Bevor Ben Zucker auf die Bühne tritt, findet die Vorband Oonagh mit ein paar Songs Anklang und wird am Ende mit Zugaberufen verabschiedet. Und dann dreht die Musik endlich richtig auf, die Arme des Publikums wandern in die Höhe und Ben Zucker röhrt ins Mikro. „Was willst du bloß von ihm...“, sein erster Hit auf der Bühne von Sellin. Der Funke springt über und bleibt bis zum letzten Ton an diesem Abend. „Ich weiß, dass du weg bist und ich weiß, das war mein größter Fehler...“, singt er, dabei tanzen die Backround-Sängerinnen rechts auf der Bühne und untermalen die raue Stimme des Sängers. Die E-Gitarre dominiert den Liebessong mit einem vorangehenden Solo. „Ja ich will bis ans Ende meiner Tage bei dir sein, weil ich es anders nicht ertrage…“, trällert Ben Zucker vor seinem Publikum. Die untergehende Sonne tut ihr Übriges. Romantische Stimmung wechselt sich ab mit Partylaune. Die Gäste sind begeistert. Ben Zucker selbst feiert um Mitternacht in seinen 36. Geburtstag und übernachtet auf Rügen.

Sommer Open Air ein voller Erfolg

Die Selliner Sommer Open Airs, die erstmals im Ostseebad stattfanden und Eintritt kosteten, waren aus Sicht der Kurverwaltung und dem Kooperationspartner Agentur Bernd Aust Kulturmanagement GmbH aus Dresden ein voller Erfolg. „Die Besucherzahlen haben gezeigt, dass auch Konzerte mit Ticketverkauf sehr gut angenommen werden“, resümierte die für den Veranstaltungsbereich zuständige Mitarbeiterin Steffi Besch zufrieden. „Wir waren schon positiv überrascht, wie gut der Vorverkauf im November letzten startete.“ Zu Wincent Weiß am 20. Juli kamen 4500 Besucher, zu „Gestört aber Geil“ am Freitag knapp 3000 und zu Ben Zucker nun sogar 6000.

„Die Großevents waren eine enorme Herausforderung für unsere relativ kleine Kurverwaltung, insbesondere der Technikbereich hat einen super Job gemacht“, so Besch. „Auch das Catering durch die Seebrücke wurde von den Gästen und Einheimischen gelobt“, ergänzt Tourismusmanager Conrad Bergmann. Das von Kurverwaltung betriebene Wahrzeichen des Ostseebades hatte bei laufendem Restaurantbetrieb und einigen Hochzeiten die Versorgung der Konzertbesucher und Künstler gestemmt.

Bedruckte Pfand-Trinkbecher als Erinnerung

Ein Renner waren dabei die extra mit den Stars bedruckten Trinkbecher (2 Euro Pfand), die sich viele Besucher offenbar als Erinnerungsstück mitgenommen haben. „Bei Wincent Weiss bekamen von den 6000 Bechern nur 500 zurück. Für Ben Zucker haben wir 12000 angeschafft“, schmunzelte Willi Wolff, Leiter der Seebrücke.

Um die Logistik und große Bühne der drei Sommerkonzerte zu nutzen, fand in diesem Jahr das traditionelle Seebrückenfest erstmals auf der rechten Seite des Seesteges statt. Dies habe sich platztechnisch bewährt und wird künftig so fortgeführt. Nach Auswertung des 1. Sommer Open Airs werde geprüft und entschieden, ob die neue Veranstaltungsreihe künftig in Sellin eine Fortsetzung finden wird, so Bergmann.

Christine Zillmer und Gerit Herold

Rügen Die schönsten Radtouren in Vorpommern - Anspruchsvolle Strecke mit schönen Ausblicken
04.08.2019
03.08.2019