Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Bergen: Klosterhof schmückt sich für Adventswochenende
Vorpommern Rügen Bergen: Klosterhof schmückt sich für Adventswochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 03.12.2019
Mario Drews vom Stadtbauhof bereitet mit seinen Kollegen die Festwiese auf dem Klosterhof vor. Quelle: Mathias Otto
Anzeige
Bergen

Großes Gewusel im Bergener Klosterhof. Hier schraubten am Montag Mario Drews und seine Kollegen vom Stadtbauhof an den Hütten und Buden. „Ein bisschen Arbeit liegt noch vor uns. Bis Donnerstag sind wir aber mit der Arbeit fertig. Der Bergener Weihnachtsmarkt kann pünktlich starten“, sagte der Mann.

Am Nachmittag verschraubten sie die letzten Folien auf den Holzdächern und machten sie für das kommende Wochenende wind- und regenfest. Lichter und die kleinen Häuser aus Holz stellten sie bereits in der vergangenen Woche auf. „Was jetzt noch fehlt, ist die Bühne, die am Rande des Klosterhofes stehen wird“, sagt Silke Poier von der Stadt. Mit einem Block in der Hand stand sie neben den Arbeitern und blickte immer wieder in ihre Aufzeichnungen. Bei ihr laufen für den letzten großen Höhepunkt im Jahr die Fäden zusammen.

Sonderbus fährt zum Markt

Für sie wichtig, dass diese Veranstaltung jedem Bergener Einwohner möglich gemacht wird. Aus diesem Grund wurde zusammen mit der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen (VVR) ein Sonderfahrplan für Sonnabend und Sonntag erarbeitet. „Der ist für diejenigen gedacht, die es nicht mehr schaffen, den Berg bis zur Kirche hochzulaufen“, sagt Silke Poier. Ab jeweils 11 Uhr und im 25-Minuten-Takt (außer mittags) startet dieser Bus ab Busbahnhof unter anderem über Feldstraße, Kiebitzmoor, Putbusser Chaussee und Finanzamt in Richtung Marktplatz.

Es gab Überlegungen, den Parkplatz am Markt wieder zu räumen und wie beim Stadtfest das hauptsächliche Geschehen hier stattfinden zu lassen. „Wir haben mit dem Klosterhof einen idealen Ort, um in vorweihnachtliche Stimmung zu kommen. Hier können die Menschen näher zusammenrücken“, begründet Silke Poier die Entscheidung. Am Freitagnachmittag geht das dreitägige Treiben um 15 Uhr los. Um 16.15 Uhr folgt ein Lampionumzug mit dem Weihnachtsmann zum Markt (Start am Brinken). „Dort erwarten Sie kulinarische Köstlichkeiten, leckerer Glühwein, heimische Produkte und musikalische Besonderheiten zur Weihnachtszeit.“ So preist die Stadt den diesjährigen Weihnachtsmarkt auf Flyern an. „Wir haben ihn besonders für Familien mit Kindern ausgerichtet. Es wird viele Unterhaltungsangebote geben“, so Silke Poier.

Geschäfte haben länger geöffnet

So werden etwa Mädchen und Jungen aus Bergen vier Schülerfirmen vorstellen und mit einem Kuchenbasar für ihre Klassenfahrt Geld sammeln. Die Frauen des Bastelkreises stellen zudem mit Kindern im Turmraum von St. Marien Kleinigkeiten für das Fest her. Direkt auf dem Markt sind Vertreter des Jugendringes und der Schülerfirmen vertreten, die mit ihnen basteln werden. Auch das Stadtmuseum wird die Türen am Sonnabend und Sonntag öffnen. Hier können sich die kleinen Gäste schminken lassen.

Viele Bereiche des Bergener Zentrums sollen beim diesjährigen Weihnachtsmarkt integriert sein. So haben die Geschäfte in der Innenstadt am Freitag und Sonnabend bis 18 Uhr geöffnet. Der „Kleine Laden“ im Bergener Bahnhof lädt am Sonnabend zum gemütlichen Adventsnachmittag ein. Hier können Besucher bei einem Glas Tee und Plätzchen viele Dinge rund um Weihnachten erwerben. „Romantischer Weihnachtsmarkt“ wird die Fläche beim Kaufmannshof Hermerschmidt genannt. Auch hier sind viele Kunsthandwerker vertreten. Das Weihnachtsmarktwochenende im MIZ beginnt jeweils um 10 Uhr. „Nutzen Sie das Haus, leihen Sie sich Medien für die Festtage aus und besuchen Sie die Ausstellung des DDR-Illustrators Werner Klemke“, wirbt diese Einrichtung. Für Kinder gibt es hier an beiden Tagen die Möglichkeit, sich das Puppenspiel „Die Weihnachtsgans Auguste“ anzusehen.

„Wie es sich für einen Weihnachtsmarkt gehört, wird auch der Weihnachtsmann am Wochenende anwesend sein. In seinem Zelt wird er geduldig auf die Kinder warten und ihre Wunschlisten entgegennehmen“, so Silke Poier.

Lesen Sie auch hier

Mehr zum Autor

Von Mathias Otto

Nach den massiven Baumfällungen als Sicherungsmaßnahme an den Bahngleisen zwischen Binz und Prora zu Beginn des Jahres folgen jetzt weitere Abholzungen auf privaten Waldflächen in diesem Bereich. Am Montag haben die vorbereitenden Arbeiten dazu begonnen.

03.12.2019

Was in der Warnow-Region möglich ist, sollte auch in Vorpommern gehen. In den Landkreisen Vorpommern-Greifswald und Vorpommern-Rügen wird derzeit ein grenzüberschreitender Verkehrsverbund geplant. Dabei soll ein E-Ticket eingeführt werden, das sogar billiger als der aktuelle Tarif sein soll. Doch es gibt Bedenken.

03.12.2019

Nicolle Behrens tritt mit ihrem Chor auf Weihnachtsmärkten auf. Die 42-Jährige wohnt seit ihrem vierten Lebensjahr im Ostseebad Binz.

03.12.2019