Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Rügen Ringstraße in Bergen auf Rügen wird gesperrt: Alle Infos zu den Bauarbeiten
Vorpommern Rügen

Bergen auf Rügen: Ringstraße wird gesperrt – Infos zur Umleitung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 26.09.2021
Die Kreuzung Ringstraße/Dammstraße und Stralsunder Chaussee: Ab 27. September wird hier gebaut.
Die Kreuzung Ringstraße/Dammstraße und Stralsunder Chaussee: Ab 27. September wird hier gebaut. Quelle: Mathias Otto
Anzeige
Bergen

Die Vorbereitungszeit ist abgeschlossen, jetzt wird in der Ringstraße in Bergen gebaut. Konkret gesagt werden ab 27. September die Baustellenschilder aufgestellt, gleichzeitig beginnen die Arbeiten. Der Platz für das Material und Baustellenleitung wurde bereits eingerichtet, jetzt folgen die Bagger. Das heißt, Einschränkungen für Autofahrer bis Ende nächsten Jahres. Wer also ab Montag vom Tilzower Weg kommend etwa bis zum Kaufland fahren möchte, muss zum Teil die großflächig angelegte Umleitungsstrecke in Kauf nehmen oder wird über Schleichwege durch die Stadt zum Ziel kommen.

Diese Umleitung betrifft sehr viele Autofahrer. Die Firma Merkel Ingenieur Consult war mit den Planungen beauftragt. Laut Messungen befahren rund 600 Laster sowie Busse, 700 Kleintransporter und 10 500 Autos oder Motorräder die Ringstraße – und das jeden Tag. Die größte Herausforderung werde sein, diese 12 000 Fahrzeuge in die richtigen Bahnen zu lenken.

Das geht los beim Lieferverkehr. Diejenigen, die vom Zubringer nach Bergen Süd müssen, werden laut Planer Michael Wisotzki über die B 196 geleitet. Zulieferer, die etwa die Märkte im Norden der Stadt beliefern, werden über die nördliche Route geschickt.

Raddasstraße wird zur Einbahnstraße

Ganz so dramatisch wird es für den Verkehr nicht sein, ist sich Bergens Bauamtsleiter Volker Paarmann sicher. Denn erstens werde der Verkehr, der von außerhalb kommt, großräumig umgeleitet, sodass er für den Verkehr in der Stadt keine Rolle spielen soll. Interessant wird es hier, wenn die kommende Urlaubssaison beginnt. Spätestens dann wird klar sein, ob sich die Autofahrer daran gehalten haben.

Großflächig soll umgeleitet werden. Quelle: Grafik: Arno Zill

Außerdem, und das betrifft den Verkehr unmittelbar, würde es sich vorerst um eine teilweise Sperrung des ersten Bauabschnittes handeln. Besonders wichtig: „Der Straßenbereich zwischen Stralsunder Straße und Dammstraße bleibt vorerst aus Richtung Tilzower Kreuzung weiter erreichbar“, sagt er. Dieser Zustand soll bis Anfang des kommenden Jahres anhalten. Erst dann werde voll gesperrt sein. Eine Änderung wird es zudem in der Innenstadt geben, und zwar wird die Raddasstraße ab Ecke Waldstraße stadteinwärts in Richtung Markt zur Einbahnstraße.

Behelfsstraße für Busse und Rettungswagen

Zuerst beginnt der Bau der Behelfsstraße. „Das hat Priorität. Damit soll nämlich gewährleistet sein, dass die Busse der Verkehrsgesellschaft während der Bauphase passieren können, ebenso die Rettungsfahrzeuge“, sagt Volker Paarmann. Erst wenn die Behelfsstraße fertig ist, werde die Straße für den Verkehr gesperrt. Aber auch nur der jeweilige Teilbauabschnitt. Von der anderen Seite, also von Richtung Kaufland kommend, werde der Verkehr bis zum Baustellenende fahren können.

Eingeschränkter Busverkehr

Während der Bauarbeiten wird der Busverkehr eingeschränkt sein, das trifft vor allem Busse, die stadtein- oder -auswärts fahren, wie VVR-Sprecher Michael Lang mitteilt. Hier betrifft es die Linien 12, 20, 24, 30, 31, 33 und 34. Einige Haltestellen können nicht angefahren werden oder es wird zu leichten Verspätungen kommen, da Busse mit Tempolimit über die Behelfsstraße fahren. Ähnlich sieht es für die Busse stadtauswärts aus. Hier betrifft es die gleichen Linien. Auch hier können einige Haltestellen nicht angefahren werden.

Ihr Newsletter von Deutschlands größter Insel

Alle News und Tipps der Woche von der Insel Rügen im Überblick. Jede Woche Freitag gegen 18 Uhr als E-Mail in Ihrem Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Schülerverkehr zur Grundschule Am Rugard (Graskammer) wird vom Busbahnhof aus über die Graskammer-Markt-Sparkasse-Billrothstraße zurück zum Busbahnhof geführt. Die Linie 32 (Stadtverkehr Bergen) verläuft fahrplanmäßig. „Eine Ausnahme bildet die Fahrt 8.34 Uhr ab Busbahnhof, sie wird über Rothensee, Straße der DSF-Sparkasse, Dammstraße, Ringstraße, Sana Krankenhaus, Graskammer weiter zu Famila geführt. Die Haltestelle Markt kann auf dieser Fahrt nicht bedient werden“, sagt Michael Lang.

Von Mathias Otto