Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Betrug auf Rügen: Rentner verliert 4000 Euro an Schein-Handwerker
Vorpommern Rügen Betrug auf Rügen: Rentner verliert 4000 Euro an Schein-Handwerker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 04.12.2019
Ein Rentner aus Trent (Landkreis Vorpommern-Rügen) ist von angeblichen Handwerkern betrogen worden. (Symbolfoto) Quelle: Dpa
Anzeige
Insel Rügen

Ein Rentner aus Trent (Landkreis Vorpommern-Rügen) ist von Unbekannten um 4000 Euro betrogen worden. Die Männer gaben sich als Handwerker einer polnische Firma aus.

Sie boten dem 74-Jährigen an der Haustür an, die Dachrinne zu reparieren. Nachdem sie damit fertig waren, erschienen zwei weitere Männer auf dem Grundstück des Mannes. Einer von ihnen gab sich als Firmenchef aus und verlangte für die Arbeiten 6000 Euro. Der Rentner konnte zu dem Zeitpunkt lediglich 4000 Euro zahlen. Die Übergabe des restlichen Betrages gelang nicht, da der Rentner misstrauisch wurde und den Betrügern mit der Polizei drohte.

Polizei sucht nach möglichen weiteren Opfern

Die Polizei sucht nun nach möglichen weiteren Opfern, bei denen die Betrüger mit der gleichen Masche vorgegangen sind.

Betroffene oder mögliche Zeugen können sich an das Kriminalkommissariat Bergen unter der Telefonnummer: 03838/810221, die Internetwache der LandespolizeiM-V oder aber jede andere Polizeidienststelle wenden.

Lesen Sie auch:

Von OZ

Rügens größte Kunsteisbahn wird am 7. Dezember mit einer Party und den Rostocker Eissternchen im Ostseebad Sellin eröffnet. Einen Tag vorher tritt Radsportlegende Olaf Ludwig mit seinem Team beim Eishockey gegen die Selliner Eisbären an.

04.12.2019

2,5 Millionen Euro gibt der Bund für ein Projekt der Uni Greifswald, um die Stadt-Land-Beziehungen in Vorpommern zu verbessern. Eine Umfrage als eine Grundlage der Arbeit war sehr erfolgreich.

04.12.2019

Der ehemalige AfD-Politiker und Mitbegründer der „Bürger für MV“ hat einen CDU-Mitgliedsantrag gestellt. Einige Christdemokraten möchten ihn aber nicht in ihren Reihen sitzen haben.

03.12.2019