Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Buchladen Gingst: Ein Umzug auf die Sonnenseite
Vorpommern Rügen Buchladen Gingst: Ein Umzug auf die Sonnenseite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 26.03.2019
Petra Dittrich im neuen Gingster Buchladen auf der Treppe, die einen Aufstieg in einen imaginären Leseraum andeutet. Quelle: Jens-Uwe Berndt
Anzeige
Gingst

“Der Buchladen“ in Gingst zieht um: Aus dem Haus Markt 5 geht Petra Dittrich mit ihrem Geschäft ins Haus 6. Kein Ding, mag da mancher denken. Doch das ist ein Irrtum. Es beginnt schon mit der vielsagenden Begründung für den Wechsel. „Nach zehn Jahren haben wir uns entschlossen, die Zelte dort abzubrechen“, sagt Dittrich. „Wir haben in dem Haus keine optimalen Arbeitsbedingungen mehr vorgefunden.“ Die sind jetzt in dem ehemaligen Blumenladen umso besser. „Wir haben uns zwar in der Fläche um 30 Quadratmeter verkleinert, mit viel Einfallsreichtum bringen wir aber sogar mehr Bücher unter als vorher.“ Und „Der Buchladen“ liegt jetzt obendrein auf der Südseite des Marktes. Was das ausmacht, hätte sich Petra Dittrich vorher kaum auszumalen vermocht. „Ständig scheint die Sonne auf die Fassade, und Gäste, die sich an unseren kleinen Tischen niederlassen, sitzen die ganze Zeit im Sonnenschein.“

Neubeginn im Abschied

Für Petra Dittrich war der geplante Umzug anfangs ein schmerzvoller Gedanke. Viele Tränen seien geflossen. Gepaart mit der Angst, an Reputation und Kunden zu verlieren. Allerdings gab es einen Lichtblick, der in die Zukunft wies, bereits im Abschied. „Wir haben ein Abschlussverkauf am 29. Dezember veranstaltet“, erzählt die Ladeninhaberin. „Das Motto lautete ,Was ihr kauft, müssen wir nicht rübertragen’. Und es kamen sage und schreibe 500 Leute. Sie schleppten die Bücher stapelweise hinaus, ohne dass wir die Preise heruntergesetzt haben.“ Am Ende sei es tatsächlich der umsatzstärkste Tag in den gesamten zehn Jahren gewesen.

Lesungen 2019 (Auszug)

Freitag, 10. Mai, 19.30 Uhr, Lesung & Gespräch, die Autorin Carmen Korn liest aus „Zeitenwende“ –Die Jahrhunderttriologie, Moderation Rainer Moritz, Kindler Verlag, Kunstscheune Vaschvitz, Eintritt: 12 Euro

Freitag, 14. Juni, 19.30 Uhr, Lesung & Gespräch, die Autorin Judith Schalansky liest aus „Verzeichnis einiger Verluste“, Moderation: Rainer Moritz, Suhrkamp Verlag, Kunstscheune Vaschvitz, Eintritt: 15 Euro

Sonnabend, 3. August, 16 Uhr, Jubiläumsfest zum 10-jährigen Bestehen, die Autoren Thomas Raab, Claudia Rusch, Jennifer und Carmen Maja Antoni, Rainer Moritz und Landolf Scherzer lesen kleine besondere Häppchen, Park und Kunstscheune Vaschvitz, mit Grillen und Live Musik, Eintritt: 25 Euro inklusive einem Begrüßungsgetränk

Freitag, 6. September, 19.30 Uhr, Lesung, die Autorin Kristine von Soden liest aus „Ob die Möwen manchmal an mich denken – Vertreibung jüdischer Badegäste von der Ostsee“, Aviva Verlag, Kunstscheune Vaschvitz oder Buchladen Gingst, Eintritt: 12 Euro

Einen Buchladen wirtschaftlich zu führen, gehört heute, wo sich jeder die Bestseller im Internet ordern kann und sie bequem frei Haus geliefert bekommt, nicht zum Alltäglichen. Es bedarf Ideen, einer inhaltlichen Strategie und Atmosphäre. Zu den Ideen gehören zweifellos die von Dittrich organisierten Lesungen, bei denen die Buchhändlerin mittlerweile die Crème de la Crème der deutschen Autorenszene aufbieten kann. Inhaltlich rückt „Der Buchladen“ von Bestseller-Einerlei ab. „Ich verlasse mich da auf meinen Geschmack“, sagt Petra Dittrich. „Und so sind hier viele unbekannte Autoren von manchmal ebenso unbekannten Verlagen zu finden.“ Ihre Kunden – viele von ihnen gehören der Stammkundschaft an – sind dankbar dafür, Neues entdecken zu können. Und die besondere Atmosphäre spiegelt sich schon in der Einrichtung des Geschäfts wider: Ein angedeutete Treppe zum Schmökern, Arbeiten von Walter G. Goes an der Wand, die unter anderem Dittrichs Lieblingsautoren zeigen, und ein Spielraum für Kinder inklusive spezieller Bücherregale, wo anfassen und darin herumblättern nicht nur erlaubt, sondern erwünscht ist.

Angebote sogar aus Rostock

Dittrich und ihr Laden sind beliebt. Als die Umzugspläne ruchbar wurden, seien von überall her Angebote gekommen. Man wollte die Frau und ihr Geschäft unbedingt haben: Bergen, Sassnitz, Stralsund und sogar Rostock. Doch die gebürtigen Samtenserin wollte in Gingst bleiben. „Wir haben so viel Unterstützung und Zuspruch erfahren, dass ich immer zuversichtlicher wurde“, sagt Dittrich. „Und die Nachfragen, wann wir denn endlich wieder öffnen, nehmen von Tag zu Tag zu.“ Anfangs stand der 1. März im Kalender. Allerdings gab es derart viel zu bedenken, dass es aus Dittrichs Sicht unklug gewesen wäre, unter Druck zu arbeiten und Halbfertiges zu präsentieren. Und so gibt es am kommenden Sonnabend, 30. März, die Einweihungsparty, gefolgt von einer Festwoche, die es in sich hat und am 7. April mit einer Matinee zum 10-jährigen Bestehen des Ladens endet.

Am Sonntag, 31. März, steht als Auftakt ebenfalls eine Matinee in der Kunstscheune Vaschvitz auf dem Plan. Um 11 Uhr liest die Autorin Dörte Hansen aus „Mittagsstunde“, moderiert wird das Ganze von Rainer Moritz. Donnerstag, 4. April, gibt es 19.30 Uhr die erste Lesung im neuen Buchladen mit dem Autor und UN-Korrespondenten Marc Engelhardt. Sein Buch: „Ausgeschlossen – eine Weltreise entlang Mauern, Zäunen und Abgründen“. Freitag, 5. April, folgt 19.30 Uhr eine „Kleine Lesung am Jubiläumswochenende im neuen Buchladen“ mit dem Autor Holger Teschke. Bei ihm heißt es „Best of Rügen & Hiddensee“ und „Seezeichen“. Eine Liebeserklärung an die Buchhandlung im Allgemeinen folgt Sonnabend, 6. April, 16 Uhr ebenfalls im Buchladen: Rainer Moritz liest aus „Leseparadiese“.

Die Matinee am Sonntag beginnt in der Kunstscheune Vaschvitz um 11 Uhr mit Hans Jürgen Mende & Philip Schmid (Klavier) von NDR Kultur. Es werden Gedichte von Eugen Roth, Wilhelm Busch, Ringelnatz, Morgenstern, Kästner und Erhard vorgetragen.

Mehr zum Thema:

Buchhändlerin mit Leib und Seele: Petra Dittrich in Gingst

Jens-Uwe Berndt

Rügen Gesicht der Insel - Aufgüsse im Spa-Bereich

Dieter Stricker arbeitet seit zehn Jahren als Bademeister

26.03.2019

Die Betriebsstätte des Lebensmittel-Konzerns Homann in Sassnitz auf der Insel Rügen schließt Ende Juli ihre Tore. Für die Mitarbeiter soll es einen Sozialplan geben.

26.03.2019

Gegen die Fahrzeugführer wurden Strafverfahren eingeleitet

25.03.2019