Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Buchpremiere: Die Katze von Stralsund
Vorpommern Rügen Buchpremiere: Die Katze von Stralsund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.12.2017
Autorin Dorina Kasten und Verleger Fred Lautsch mit der Neuerscheinung des Mückenschweinverlages: „Die Katze von Stralsund“. Die Zeichnungen dazu stammen von dem Putbusser Maler Egon Arnold. Quelle: Foto: Marlies Walther
Anzeige
Stralsund

Sie ist auf den Geschmack gekommen: Erst im Sommer brachte die Hohendorfer Autorin Dorina Kasten ihren ersten Roman „Pläne sind zum Ändern da“

heraus. Und jetzt, einen Tag vor Heiligabend, erscheint ihr zweites Buch. Fred Lautsch vom Stralsunder Mückenschweinverlag hält den Schutzumschlag für „Die Katze von Stralsund“ in den Händen und ist voller Vorfreude. Das Format – quadratisch, praktisch, gut – passt in jede Tasche und die Geschichte auch ins Verlagskonzept.

Denn dieses „Zauberwerk“, wie Fred Lautsch es nennt, sei eine „schöne runde Sache“. In sein Programm hat er das Werk zum Jahresfinale aus mehreren Gründen aufgenommen. Zum einen weil es in Stralsund spielt. Zum anderen sei es aber vor allem „das Dilemma“ dieser Katze, das sein Interesse weckte. Denn die hat nur drei Beine. Und „komische Figuren“ würden dem Verlag nun mal liegen, meint Fred und lacht. Dass dann am Ende der überraschende Ausgang sogar in einem Happyend mündet, freue ihn zusätzlich.

Die Katze hat es vor Jahren tatsächlich in ihrem Heimatort Velgast gegeben, erzählt Dorina Kasten, die mit einem Tierarzt verheiratet ist. „Keiner wusste so recht, woher sie kommt, aber jemand hat sie dann doch mit nach Hause genommen und versorgt.“ Aufgeschrieben hat die heute 55-jährige Museologin die Geschichte bereits im Jahr 1994 – damals war sie gerade im Babyjahr. Jetzt wieder herausgeholt und nach Stralsund verlegt, findet der Text den Weg in die Öffentlichkeit.

Da lauert auf jeder Seite ein Wiedererkennungseffekt. Wo Stralsund drauf steht, ist auch Stralsund drin: Es geht durch die Frankenstraße, wo die Katze gesichtet wurde. Dem Apollonienmarkt stattet sie einen Besuch ab. Wohlig streckt sie sich in der Sonne auf einer Bank vor der Sparkasse aus. Sie wagt sich ins Café in der Ossenreyer, schleicht sich selbst in die Gemüseabteilung des Edeka Marktes und taucht beim Bäcker auf. Da gibt’s den großen Aufschrei: „Was für eine Schande, empört sich die feiste Frau des Fleischermeisters. Fortan wird der Katze nach dem Leben getrachtet... stopp, mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Dafür wollen wir unbedingt auf die Stralsund-Zeichnungen in dem Buch aufmerksam machen, die von dem Putbusser Maler Egon Arnold (Jahrgang 1954) stammen.

Denn die sind für Dorina Kasten weitaus mehr als nur Illustrationen.

„Die Bilder bereichern die Geschichte und stehen gleichberechtigt neben meinen Texten“, sagt die Autorin. „Einerseits sind sie sehr akribisch, andererseits kommen sie leicht daher“, beschreibt Dorina Kasten. Egon Arnold könne einen guten Eindruck vom Feeling dieser Stadt vermitteln, findet Dorina Kasten. Arnold arbeitet seit 1987 als Maler und privater Zeichenlehrer, gab gemeinsam mit seiner Frau, der Historikerin Dr. Susana Schmidt, Skizzenbücher von Elisabeth Büchsel heraus und arbeitet seit 2014 in der Putbusser Galerie Rotklee mit.

Fred Lautsch gefällt die Perspektive, in der die Fineliner-Zeichnungen entstanden sind. Nämlich aus dem Blickwinkel der Katze, vom Boden nach oben gerichtet. Als rot-oranger Klecks springt das Tier durch die Schwarz-Weiß-Zeichnungen, führt durch das Buch, sorgt für Lebendigkeit. „Die Katze ist der Transporteur der Geschichte, überträgt Stimmungen“, sagt Fred Lautsch. Schauen Sie sich’s an: bei der Buchpremiere am 23. Dezember ab 11 Uhr im Speicher am Katharinenberg 35.

Kunstmarkt am 23. Dezember

In der Spielkartenfabrik im Speicher am Katharinenberg 35 findet am 23. Dezember von 11 bis 19 Uhr ein Kunstmarkt statt. Dann erlebt „Die Katze von Stralsund“, aufgeschrieben von Dorina Kasten mit Zeichnungen von Egon Arnold, ihre Buchpremiere.

Der Putbusser Künstler Egon Arnold wird zur Präsentation Originalgrafiken aus dem Buch mitbringen. Die Zeichnungen, die Stralsunder Stadtansichten zeigen, sind im Sommer dieses Jahres entstanden. Bereits Anfang der 1990er-Jahre hat Arnold eine Reihe Stralsund-Bilder gezeichnet. Diese Sammlung hat er als Schenkung dem Förderverein des Stralsund Museums vermacht.

Die Neuerscheinung, gestaltet unter Mitwirkung des Azubis Jasper Hansen, kostet 14 Euro und ist direkt beim Stralsunder Mückenschweinverlag am Katharinenberg 35 oder im Buchhandel erhältlich.

ISBN: 978-3-944248-10-3

Marlies Walther

Berufsorientierung und Nachwuchsgewinnung: Göhrener Schüler probieren sich im Travel Charme Nordperd aus

15.12.2017

Sassnitzer Bürgermeister will Gesprächsrunde mit dem Land initiieren

15.12.2017

Lohmer sammeln Unterschriften gegen Sperrung der Treppe

15.12.2017