Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Bürgerinitiative fordert Rücktritt von Bürgermeisterin
Vorpommern Rügen Bürgerinitiative fordert Rücktritt von Bürgermeisterin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 27.02.2018
In Altemkirchen, Gingst und zuletzt auch in Wiek gibt es Streit um die Errichtung von Windparks.
In Altemkirchen, Gingst und zuletzt auch in Wiek gibt es Streit um die Errichtung von Windparks. Quelle: E.Ehlers
Anzeige
Wiek

Mit der Forderung nach Rücktritt von Bürgermeisterin Petra Harder (CDU) reagierte die Bürgerinitiative „Windkraft Wahnsinn Wittow“ in der Einwohnerfragestunde der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung. Grund dafür war die Mitteilung der Rechtsaufsichtsbehörde, wonach ein von der Bürgermeisterin in Aussicht gestellter Bürgerentscheid gar nicht statthaft sei.

Dass sowohl Amtsvorsteherin als auch Leitende Verwaltungsbeamte die Frage der Zulässigkeit erst klären ließen, nachdem die Bürgerinitiative auf die Fehleinschätzung aufmerksam machte, stimmt auch manches Mitglied der Gemeindevertretung nachdenklich.

Die Bürgermeisterin weist die Vorwürfe von sich. „Wir haben zu keinem Zeitpunkt gelogen“, betont Petra Harder. „Wir haben lediglich eine Stellungnahme an die Raumordnung abgegeben und später den F-Plan auf Eis gelegt.“ Von einem Bürgerentscheid sei lediglich im Zusammenhang mit Planungen für ein Bioenergiedorf die Rede gewesen. Tatsächlich schafften es Gerüchte offenbar wegen mangelhafter Kommunikation bis nach Schwerin und der Bund der Steuerzahler sagte inzwischen zu, eine Passage in seinem „Schwarzbuch“ zu korrigieren. Darin heißt es künftig: „Geld wurde nach Aussage der Bürgermeisterin bisher nicht ausgegeben und damit Steuergeldverschwendung verhindert.

Driest Uwe