Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Damm zwischen den Bodden soll geöffnet werden
Vorpommern Rügen Damm zwischen den Bodden soll geöffnet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:09 04.01.2016
Blick aus der Vogelperspektive auf den Lietzower Damm, der den Kleinen und Großen Jasmunder Bodden trennt. Quelle: Rico Nestmann
Anzeige
Lietzow

Die Wasserqualität im Kleinen Jasmunder Bodden auf der Insel Rügen soll verbessert werden. Dafür muss der Lietzower Damm geöffnet werden. Fachleute vom Institut für angewandte Ökosystemforschung (IfAÖ) haben im Auftrag des Staatlichen Amts für Landwirtschaft und Umwelt (Stalu) Varianten untersucht.

Das Ersetzen des Damms durch eine Brücke wäre die Maximalvariante, die aber zum besten Ergebnis führen würde. Allerdings ist diese Variante mit 15,5 Millionen Euro auch die teuerste.  Stalu-Mitarbeiter Frank Tessendorf zweifelt, dass das Amt diese Variante finanzieren kann. Deshalb empfehlen die IfAÖ-Experten den Einbau weiterer abriegelbarer Durchlässe in den Lietzower Damm

Zur Enschlickung des Kleinen Jasmunder Boddens schlagen die Fachleute außerdem vor, dass auch der Damm zwischen Stedar und der Halbinsel Pulitz teilweise geöffnet oder sogar ganz auf das Bauwerk verzichtet wird und Pulitz damit wieder zur Insel wird. Ohne eine Öffnung des Damms bei Stedar verlandet der Kleine Jasmunder Bodden im südlichen Teil, warnen die Fachleute.



Burwitz, Udo

Inselurlauber standen am Sonnabend von Stralsund bis nach Zirkow in der Schlange

04.01.2016

In Kasnevitz und Samtens auf Rügen sind zwei Personen aus dem Verkehr gezogen worden, die unter Drogeneinfluss am Steuer gesessen haben.

20.02.2016

Onkologie und Geriatrie am Sund unter einem Dach / Psychiatrie im Krankenhaus West wird ausgebaut

02.01.2016