Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Disput über Rügens großen Sohn
Vorpommern Rügen Disput über Rügens großen Sohn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:39 06.02.2018
Hier befindet sich der Sitz der Arndt-Gesellschaft: im Geburtshaus des Schriftstellers in Groß Schoritz. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Anzeige
Groß Schoritz

Nach der Entscheidung der Uni Greifswald, den Namen von Ernst Moritz Arndt abzulegen, setzt sich der Streit in der Rügener Arndt-Gesellschaft fort. Die Entscheidung von zwei Dutzend Professoren hätte geschafft, „was vor hundert Jahren nicht, im Dritten Reich nicht oder schon gar nicht zu DDR-Zeiten“ gelungen sei, sagen Kritiker und erwarten vom Vorstand der Arndt-Gesellschaft eine deutlichere Parteinahme.

Der aber bedauert die Greifswalder Entscheidung zwar, will die Diskussion um Leben und Wirken des Rügener Dichters aber davon unbeeindruckt fortsetzen. Auf der Haben-Seite von Arndt fänden sich große Verdienste. So sei er nicht zuletzt ein großer Kämpfer für die Pressefreiheit gewesen. Demgegenüber wäre der Aspekt des Antisemitismus zwar mitnichten zu verharmlosen, aber im Kontext vorherrschenden Zeitgeists zu beurteilen.

Anzeige

Die Arndt-Gesellschaft stellt sich auf den 250. Geburtstag ihres Namenspatrons im kommenden Jahr ein.

Driest Uwe

Anzeige