Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Eine Liebeserklärung an die Schönheiten der Insel
Vorpommern Rügen Eine Liebeserklärung an die Schönheiten der Insel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:00 08.04.2013
Blick auf das Gutshaus Boldevitz. Dort wird der Bildband in diesem Monat erstmals auf R�gen vorgestellt. Quelle: Thomas Grundner
Anzeige
Bergen

Die Vorfreude auf Frühling, Sommer und Herbst wird noch größer, wenn man in diesen Tagen das neue Buch aus dem in Rostock ansässigen Hinstorff-Verlag zur Hand nimmt:

Gärten und Parks auf Rügen“. Dieser qualitativ sehr hochwertige Bildband mit Fotos von Thomas Grundner und Texten von Jens Beck macht ungeheuer Lust auf das Grün der Bäume im Park zu Kartzitz, auf den Knoblauchduft des Bärlauchs im Putbusser Park, auf die kräftigen Farben der Stockmalven vor dem Pfarrwitwenhaus von Groß Zicker und die friedliche Stille im malerischen Pansevitz.

Abseits der ausgetretenen Tourismuspfade sind die schönsten Seiten von Rügen zu entdecken. Wo sie zu finden sind und welche Geschichten sie zu erzählen haben, hat Jens Beck aufwändig recherchiert und in interessanten Texten festgehalten. Und wieder einmal ist es Thomas Grundner gelungen, mit seinen stimmungsvollen Bildern eine fotografische Liebeserklärung abzugeben. Mit seinen Fotos hat er schon in früheren Bänden der Bäderarchitektur, den Bäumen, Wäldern und Alleen in Mecklenburg-Vorpommern oder der Backsteingotik kleine Denkmale gesetzt. In diesem Buch nun zeigt er, welch einzigartiger Reichtum die Insel prägt: von Menschenhand geschaffene und über Jahrhunderte bewahrte Kulturlandschaft, deren gegenwärtige Existenz nicht unbedingt selbstverständlich ist.

Rügen könnte heute „als einer der Orte in Europa gelten, an denen Natur und Kultur eine vollendete Verbindung eingehen“, schreibt Jens Beck, „. . . wenn nach dem Ende der deutschen Teilung der Beschluss gefasst worden wäre. . .die Insel frei zu halten von uferlosen Gewerbegebieten, störenden Hochspannungsleitungen und ähnlich fragwürdigen Begleiterscheinungen des modernen Alltagslebens.“

Rügen habe mehrfach in seiner Geschichte die Chance gehabt, ein großer Landschaftspark zu werden. Vielleicht, so Landschaftsplaner und Gartendenkmalpfleger Beck, ergibt sich im 21. Jahrhundert eine weitere Chance, „da die natürlichen Voraussetzungen immer noch günstig sind. Sie sollten unbedingt genutzt werden.“

Die Foto- und Textautoren nehmen den Leser mit nach Ralswiek, in den Park von Lancken auf Wittow, auf einige Friedhöfe der Insel, auf das ehemalige Schloss-Areal von Dwasieden, in die Granitz, nach Semper, Boldevitz, Granskevitz, Klein Kubbelkow und Losentitz, wo im 18. Jahrhundert Rügens erstes und letztes Arboretum angelegt worden ist. Noch heute sind dort einzigartige botanische Raritäten zu finden. Ein kleiner Abstecher zu den Künstlergärten auf Hiddensee rundet das Buch ab. Es ist das erste Werk, das sich derart umfassend mit der Garten- und Parkkultur auf Rügen beschäftigt, ein starker Reisebegleiter, ein Bildband, den man nicht nur in langen Wintern zur Hand nehmen wird.

Mehr als 100 farbige Abbildungen
132 Seiten stark ist das Buch „Gärten und Parks auf Rügen“. Es ist im Hinstorff-Verlag erschienen und kostet 39,99 Euro; ISBN 978-3-356- 01562-1. Am 24. April von 16 Uhr an wird der Bildband im Gutshaus Boldevitz erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

zur Zeitungsseite

Holger Vonberg

Fünf kleine Insulanerinnen kamen in der vergangenen Woche im Bergener Sana-Krankenhaus zur Welt.

08.04.2013

Premiere im Ostseebad: Zehn gastronomische Einrichtungen im Ortszentrum und am Nordstrand lockten die Gäste mit Livemusik bis in die Morgenstunden.

08.04.2013
Sport Rügen Fußball auf Rügen: Punktspiele in der Landes- und Kreisklasse sowie Feriencamp für Nachwuchs-Kicker Mönchguter Elf muss Niederlage auf die eigene Kappe nehmen

Der SV Blau-Weiß 50 Baabe unterlag am Samstag in der Fußball-Landesklasse auf dem Binzer Kunstrasenplatz hoch motivierten und engagiert spielenden Stralsundern.

08.04.2013