Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Einwohner fürchten: Stirbt die Rügen-Galerie?
Vorpommern Rügen Einwohner fürchten: Stirbt die Rügen-Galerie?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 15.11.2014
Die Rügen-Galerie ist das Einkaufszentrum in der Sassnitzer Innenstadt.
Die Rügen-Galerie ist das Einkaufszentrum in der Sassnitzer Innenstadt. Quelle: Dieter Lindemann
Anzeige
Sassnitz

In der Rügen-Galerie in Sassnitz gibt es immer mehr leere Schaufenster. Einwohner der Hafenstadt fürchten, das ihr Einkaufszentrum in der Innenstadt verwaist. Auslöser für die Befürchtungen ist der Bau eines neuen Einkaufszentrums im Wohngebiet an der Mukraner Straße. Seit der Eröffnung des zweiten Zentrums zum Ende des vergangenen Jahres sind mehrere Märkte und Geschäfte aus der Rügen-Galerie ausgezogen. So zog die Rossmann-Filiale aus der Innenstadt in das neue Einkaufszentrum, weil der Kette dort die vierfache Verkaufsfläche zur Verfügung steht. Auch Ernstings-Family sowie eine Jugendschuhmode und ein Schreibwarengeschäft sind bereits ausgezogen. Laut Andreas Bierbach von der Dussmann Service Deutschland GmbH, die den Komplex in der Innenstadt im Auftrag einer Nürnberger Eigentümergesellschaft verwaltet, sind trotz des Auszugs immer noch 91 Prozent der Gewerbeflächen in der Rügen-Galerie belegt. Zusammen mit Maklern erarbeiten Objektverwalter und Eigentümer zurzeit ein Konzept, um die leer gezogen Räume wieder zu füllen und die Attraktivität des Einkaufszentrums in der Innenstadt zu erhöhen. Vorgesehen sei dabei auch der Bau einer öffentlichen Toilette, informierte Bierbach im Fachausschuss für Wirtschaft und Tourismus der Stadt, der am Donnerstagabend tagte. In der Rügen-Galerie stehen mehr als 11 000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung, davon 6500 Quadratmeter für den Handel. Gut 1400 Quadratmeter werden als Büros und Arztpraxen genutzt, der Rest ist als Wohnraum vermietet.



Udo Burwitz