Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Land fördert E-Ladesäulen in Urlaubsregionen
Vorpommern Rügen

Fördermittel für E-Ladesäulen auf Rügen und Fischland-Darß-Zingst

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 14.01.2020
Ein Elektroauto wird mit einem Stromkabel an einer Ladesäule mit Ökostrom geladen. Quelle: dpa
Anzeige
Stralsund

Für die Installation von zwölf öffentlichen Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge in Urlaubsregionen der Insel Rügen sowie der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst erhält das Unternehmen SWS Energie Stralsund einen Zuschuss in Höhe von 58 798,80 Euro. Das teilte eine Sprecherin des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern am Dienstag mit.

Die Summe entspreche einem Fördersatz von 30 Prozent. Die Fördermittel werden aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) bereitgestellt.

Bei den geplanten Ladesäulen handelt es sich den Angaben zufolge um Normalladesäulen mit je zwei Ladepunkten zu jeweils 22 Kilowatt Ladeleistung. Die Ladesäulen sollen mit Ökostrom betrieben werden.

Die Elektromobilität spielt eine zentrale Rolle im Klimaschutzprogramm der Bundesregierung, mit dem die Klimaziele 2030 vor allem im Verkehr erreicht werden sollen. Dafür wird bis 2030 eine Zahl von 7 bis 10 Millionen E-Autos in Deutschland als notwendig angesehen.

Von OZ/dl

Es gibt nichts, was es nicht gibt. In den sozialen Netzwerken kann man einiges entdecken. So gibt es in Vorpommern beispielsweise eine Gruppe, in der sich Kreative unter anderem über Designs für Steine austauschen. Andere schwelgen in Erinnerungen und sammeln DDR-Produkte.

12:00 Uhr

Besucherrekord im Vogelpark: Im vergangenen Jahr konnten in Marlow über 261 000 Gäste begrüßt werden. Jeder fünfte kommt aus Sachsen. Der Vogelpark hat immer wieder Neues zu bieten: Spielplatz, Volieren und Tiershows.

11:02 Uhr

Seit gut einem Jahr türmen sich am Breeger Hafen die Überreste von Gebäuden. Eigentlich sollen hier Ferienunterkünfte entstehen. Doch lange passierte nichts. Der Grundstückseigentümer verspricht eine baldige Räumung und erklärt, wie es weitergeht.

13.01.2020