Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Verjüngungskur für Sassnitz vom Land gefördert
Vorpommern Rügen Verjüngungskur für Sassnitz vom Land gefördert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 10.12.2018
4,03 Millionen Euro lässt das Wirtschaftsministerium in den Umbau des Sassnitzer Tierparks fließen. Quelle: Wenke Büssow-Krämer
Sassnitz

Wirtschaftsminister Harry Glawe hatte bei seinem Besuch im Nationalpark-Zentrum Königsstuhl am Montag ein Päckchen dabei, das für strahlende Gesichter sorgte. 6,36 Millionen Euro enthielten die beiden Fördermittelbescheide, die er an den Bürgermeister Frank Kracht übergab. Mit 2,33 Millionen Euro wird daraus die Erneuerung der Zufahrtsstraße zum Königsstuhl abgesichert. 4,03 Millionen Euro steckt das Land in die Neugestaltung des Sassnitzer Tierparks. „Das ist heute ein schöner Tag für Sassnitz und Rügen“, sagt Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Er ist sich sicher, dass die Förderung nicht nur der Stadt zu Gute kommt. „Denn damit wird die touristische Infrastruktur auf Vordermann gebracht.“

Immerhin zähle der Königsstuhl zu den 30 beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands und soll jährlich zahlreiche Touristen anziehen. „Von den 1,1 Millionen Rügen-Gästen im Jahr, besucht jeder Dritte auch den Königsstuhl. Auch für Kinder sind die Kreidefelsen da ein Erlebnis und die sollen sie positiv in Erinnerung behalten und später wiederkommen. Jeder Euro der investiert wird, bringt ein Vielfaches wieder rein“, so Glawe. Den Landkreis sieht er dann auch noch aus einer anderen Perspektive als Nutznießer dieser Baumaßnahmen. Denn die Verkehrsbetriebe müssten so nicht mehr um Schäden an den Bussen bangen, die die löchrige Straße täglich passieren müssen. „Damit Niederflurbusse unbeschadet ankommen ist eine Straße notwendig, die den Namen auch verdient“, bringt auch Bürgermeister Frank Kracht die Dringlichkeit zum Ausdruck. Auch der Geschäftsführer des Nationalpark-Zentrums zeigt sich erleichtert. „Drohungen, uns nicht mehr anzufahren machen dann schon Angst. Wir leiden jeden Tag unter den ankommenden Beschwerden. Wir sind froh über die Unterstützung, die der Weiterentwicklung dient“, sagt Mark Ehlers.

Auch zum Förderantrag für den Tierpark gab es lange Überlegungen. „Ich sehe für den Tierpark eine gute Zukunft“, meint der Wirtschaftsminister. „Es ist der richtige Zeitpunkt, die Auflagen der europäischen Union für die Tierparks zu nutzen“, so Glawe, der sich damit so kurz vor Weihnachten als Geschenkebringer fühlte. So haben es denn wohl auch die Sassnitzer Stadtvertreter um den Bürgermeister Frank Kracht empfunden. „Der Tierpark ist ein wichtiges touristisches Objekt, das in die Bredouille der Schließung gekommen ist. Wir sind froh über die großzügige Unterstützung des Wirtschaftsministeriums, die das würdigt, wo die Bevölkerung hinter steht“, sagt Frank Kracht.

Für die geplanten Arbeiten muss die Kommune nun nur noch 1,3 Millionen Euro aus Eigenmitteln aufbringen. „Das ist schon ein besonderer Tag für Sassnitz“, meint der Präsident der Stadtvertretung Norbert Thomas, der dabei die zeitnahe Bestätigung der Förderung lobt. Nun sollen die Vorhaben auch möglichst schnell umgesetzt werden. Bereits im März sollen die Arbeiten an der Zufahrtsstraße zum Nationalpark-Zentrum beginnen. „Im Februar wird die erste Ausschreibung für die Arbeiten im Tierpark rausgehen, sodass dort im Mai begonnen werden kann“, so Norbert Thomas.

Für solche positiven Auswirkungen einer guten Verbindung zum Wirtschaftsministerium zeigt sich auch CDU-Stadtvertreter Nils Peters dankbar. „Wir sind als Stadt darauf angewiesen, da es eben nicht nur Summen sind, die der Stadt dienen, sondern in die Infrastruktur der Insel investiert werden. Somit ist es auf breite Schultern verteilt“, sagt Peters.

Wenke Büssow-Krämer

Ein verwirrter 61-Jähriger ist Montagvormittag mit seinem Auto auf einer Strecke von einem Kilometer auf den Bahngleisen entlanggefahren. Die Polizei konnte rechtzeitig einschreiten.

10.12.2018

Mit einem Weihnachtsprogramm haben Sassnitzer Regionalschüler Senioren in der Tagespflege beglückt.

10.12.2018

Scheinbar „unkoordiniert“ und „willkürlich“ zeigt die Galerie Rotklee ein weihnachtliches Sammelsurium an Ausstellungsstücken, das laut Organisatoren „einfach nur gefallen soll“.

10.12.2018