Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Gemeinderat soll zurücktreten
Vorpommern Rügen Gemeinderat soll zurücktreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:39 21.05.2015
Mitglieder der "Bürgerinitiative für ein Lebenswertes Göhren“ demonstrierten vor der Sitzung des Göhrener Gemeinderates und forderten lückenlose Aufklärung der Vorgänge rund um den Bau des Schrägaufzuges.
Mitglieder der "Bürgerinitiative für ein Lebenswertes Göhren“ demonstrierten vor der Sitzung des Göhrener Gemeinderates und forderten lückenlose Aufklärung der Vorgänge rund um den Bau des Schrägaufzuges. Quelle: Uwe Driest
Anzeige
Göhren

Bernd Elgeti von der „Bürgerinitiative für ein Lebenswertes Göhren“ hat die Gemeindevertreter des Ostseebades im Südosten der Insel Rügen zum Rücktritt aufgefordert und für Neuwahlen plädiert. Hintergrund ist der seit Monaten andauernde Knatsch im Ort um den Schrägaufzug am Nordhang. Der ist seit August letzten Jahres fertiggestellt und noch immer nicht in Betrieb. Der Gemeinderat hatte auf seiner Sitzung am Montag den Antrag für einen Untersuchungsausschuss zur Klärung der Vorgänge abgelehnt.

Die Frage, wer die Verzögerungen des Baus zu verantworten hat, soll nun Gegenstand eines Gerichtsverfahren werden, das auch offene Fragen zu Vertragsgestaltung, zeitlichen Abläufe und technischen Ausführungsmängeln sowie alle damit verbundenen Haftungsfragen klären soll.

„Wegen der großen Bedeutung für die Öffentlichkeit und um der durch die Kommunalverfassung gegebenen Informationspflicht zu genügen“, verlas Bürgermeister Wolfgang Pester (parteilos) auf der Gemeinderatssitzung eine zehnseitige Erklärung.



Gerit Herold