Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Göhrens Bürgermeister tritt nicht wieder an
Vorpommern Rügen Göhrens Bürgermeister tritt nicht wieder an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 29.03.2019
29 Kandidaten treten in Göhren zur Kommunalwahl im Mai an. Quelle: Ivo Hilgenfeldt
Anzeige
Göhren

Eine Legislaturperiode lang war Wolfgang Pester (parteilos) Göhrens Bürgermeister, zuvor viele Jahre als Gemeindevertreter tätig. Jetzt tritt er ab. „Eine erneute Kandidatur kommt für mich nicht infrage“, sagt er. Mit Torsten Döring (SPD), Markus Pigard (CDU) und Oliver Herber (parteilos) stehen drei mögliche Nachfolger in den Startlöchern. Zur Kommunalwahl im Mai gehen zudem 29 Kandidaten ins Rennen.

„Ich hatte einen schwierigen Anfang. Die überwiegende Zahl der Gemeindevertreter hatte meine Person abgelehnt. Erst in den vergangenen zwei Jahren haben wir uns zusammengerauft“, sagt der amtierende Bürgermeister. Einen solchen Start wünscht er seinen Nachfolger nicht, „sondern dass sich die neue Konstellation zum Wohl der Gemeinde positiv ausrichtet“. Und trotzdem sei viel für die Gemeinde erreicht worden. Er nennt dabei die Rehaklinik, die Straßenbauprojekte sowie die Erneuerung einiger Fußwege. „Das politische Geschehen werde ich weiterhin verfolgen, und mich gemeinnützig einbringen“, so Wolfgang Pester.

Drei Kandidaten

Gerüchten zufolge ist die Kandidatur von Markus Pigard noch nicht gesichert, deshalb möchte er bis zur Kandidatenkonferenz am 2. April zu seiner Kandidatur nichts sagen. Erst dann ist endgültig entschieden, welche Kandidaten in Göhren antreten. Für Oliver Herber gibt es drei Ziele, die er sich steckt, sollte er Bürgermeister werden. Er will sich dafür einsetzen, dass Leute ohne Arbeit wieder Fuß in der Arbeitswelt fassen. Außerdem sei es schwierig für arbeitstätige Eltern, denn Kinder würden nur bis 17 Uhr betreut, und an den Wochenenden gar nicht. Unter dem Motto „Jung hilft alt und alt hilft jung“ will er Generationen zusammenbringen. Die Hoffnungen und Bedürfnisse der Bürger möchte Kandidat Torsten Döring „in wohlüberlegte praktische und nachhaltige Kommunalpolitik umsetzen“. „Göhren braucht einen Bürgermeister, der weiß, was er nicht kann, und für diese Bereiche Fachleute in der Hinterhand hat“, sagt er.

CDU stellt neun Kandidaten

Zur Kommunalwahl gehen in Göhren für die CDU neun Kandidaten ins Rennen: Herbert Dobelstein, Bernd Elgeti, Bernd Gums, Markus Pigard, Anne Grüning, Askold Falk, Alexander Rudnitz, Gerhard Schälke und Christoph Spung. Die CDU tagt heute in einer Sondersitzung. „Wenn auf der Kandidatenkonferenz alles bestätigt wird, werden wir für den Bereich Mönchgut außer Baabe eine Arbeitsgruppe aufstellen und die genauen Ziele definieren“, sagt Bernd Elgeti.

Infos zur Kommunalwahl

Am 26. Mai finden die Europa- und Kommunalwahlen statt. In ganz MV endet im Jahr 2019 die Wahlperiode der Mitglieder der Stadt- und Gemeindevertretungen, der Kreistage sowie der ehrenamtlichen Bürgermeister.

Zehn Sitze sind für neue Gemeindevertretung Göhren zu vergeben.

Bis zum 12. März mussten alle Wahlvorschläge eingereicht werden. Endgültig stehen die Kandidaten am 2. April nach der Kandidatenkonferenz fest.

SPD stellt fünf Kandidaten

Für die SPD – hier treten Torsten Döring, Siegfried Zabel, Edgar Buhe, Antje Lipp und Edwin Kopplin an – ist unter anderem der Schutz der Natur wichtig. „Wir dürfen nicht alle Flächen zubauen, sondern auch an die nächsten Generationen denken“, sagt Torsten Döring.

Bürger für Göhren: 15 Kandidaten

Die Wählergemeinschaft Bürger für Göhren (BfG) geht mit 15 Kandidaten ins Rennen: Gesche Krohn, Wolfgang Müller, Nadine Förster, Nils Volk, Roland Koos, Dr. Roland Nießner, Hannes Krohn, Annegret Seng, Olaf Neugebauer, Jan Dobelstein, Jan Neumann, Andrea Franz, Ines Deichsel, Barbara Hesse und Diana Riffel. „Wenn die Natur erhalten bleibt, haben wir viel geschafft. Wir müssen beide Strände schützen. Auch der Außenbereich soll nicht angefasst werden“, nennt Gesche Krohn die grundsätzlichen Ziele. Viel wurde aus ihrer Sicht in der Vergangenheit geschafft, etwa die Arbeiten am Heimatmuseum. „Wir konnten die Schule und Kita halten. Jetzt ist es auch wichtig, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen“, sagt sie.

Mathias Otto

Rügen Urlaubsdomizil als Kapitalanlage - Binz: „Loev“ wird Suitenhotel

Die Primus Immobilien AG, die seit Jahren auf Rügen im Ferienwohnungsmarkt aktiv ist, setzt auf ein neues Konzept: Private Käufer erwerben Hotelzimmer und vermieten sie an eine Hotelbetreibergesellschaft. Der Projektentwickler plant auf der Insel weitere Großbauvorhaben.

28.03.2019

Auf einer Baustelle in Prora sowie in zwei weiteren Orten auf der Insel Rügen und in Hamburg war die Polizei am Mittwoch mit 92 Leuten wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Einschleusens und der illegalen Beschäftigung im Einsatz. Elf Albaner wurde in Gewahrsam genommen.

28.03.2019

Knapp 60 Wanderungen werden zum 7. Wanderfrühling auf Rügen angeboten. Das Umweltbüro Nord hat zudem eine Wanderbroschüre für Nordvorpommern erstellt.

27.03.2019