Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Granate bei Baggerarbeiten in Rügener Hafen entdeckt
Vorpommern Rügen Granate bei Baggerarbeiten in Rügener Hafen entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:33 29.05.2019
Eine Granate wurde bei Baggerarbeiten an der Sassnitzer Hafeneinfahrt gefunden Quelle: Wasserschutzpolizei
Anzeige
Sassnitz

Arbeiter haben bei Baggerarbeiten im Stadthafen Sassnitz auf der Insel Rügen eine Granate entdeckt. Es handele sich um eine 7,5 Zentimeter lange Sprenggranate aus dem Zweiten Weltkrieg, teilte die Polizei mit. Der Zünder sei bei dem Fund am Dienstag Abend noch teilweise vorhanden gewesen. Die Arbeiter waren auf einem Baggerschiff im Einsatz. Seit April dieses Jahres lässt das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt die Zufahrt zum Sassnitzer Hafen ausbaggern. Dabei sind drei Schiffe der dänischen Reederei Peter Madsen im Einsatz. Der Sprengkörper wurde beim Ausheben mit an Bord gebracht. Die Polizei sperrte den Bereich rund um das Baggerschiff und das letzte Ende der Ostmole ab, bis der Munitionsbergungsdienst aus Schwerin nach gut zwei Stunden eintraf, die Granate sicherte und abtransportierte.

Es ist der mittlerweile dritte Munitionsfund seit Beginn der Baggerarbeiten im vergangenen Monat. Die beiden anderen Granaten wurden auf der Seeseite der Mole gefunden, diese unmittelbar in der Hafeneinfahrt. Sassnitz war während des Zweiten Weltkriegs immer wieder Ziel von Luftangriffen, die vor allem dem strategisch wichtigen Hafen galten. Das folgenschwerste Bombardement erlebte die Stadt am 6. März 1945. Zu dem Zeitpunkt warteten hier viele Kriegsflüchtlinge aus den Ostgebieten auf die Weiterreise. Zahlreiche Menschen starben bei einem britischen Bombenangriff. An den Kriegsgräbern in Sassnitz gibt es nach wie vor jedes Jahr Gedenkveranstaltungen.

Anzeige

RND/dpa

Anzeige