Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Hängepartie am Hang: Liftbau verzögert sich
Vorpommern Rügen Hängepartie am Hang: Liftbau verzögert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 05.07.2014
Seit Anfang dieses Jahres wird in Göhren ein Hanglift gebaut. Quelle: Gerit Herold
Anzeige
Göhren

Der Fertigstellungstermin für den Fahrstuhl am Göhrener Nordhang auf der Insel Rügen verschiebt sich abermals. In dieser Woche mussten die Bauarbeiter das Fundament an der schon fertigen Talstation wieder entfernen. „Im unteren Bereich haben die Konstruktionen nicht zusammen gepasst. Die letzte Schiene, die montiert werden sollte, hat nicht in das Fundament gepasst. Eine Firma hat einen Fehler gemacht, den wir jetzt ausmerzen“, erklärt Kurdirektor Jörn Fenske, ohne Namen zu nennen.

Die Kabine soll nun am 14. Juli eintreffen. Wann der Hanglift in Betrieb geht, sei derzeit noch ungewiss. Eigentlich sollte dies schon im April geschehen. Doch schon damals kam es zu Verzögerungen. Die Kosten für den Fahrstuhl, die bis dahin auf rund  1,1 Millionen Euro geschätzt wurden, explodierten. Der Lift wird rund 400000 Euro teurer aufgrund der bisherigen Ausschreibungen und der aktualisierten Kostenplanung. Vor allem die Stahlbauarbeiten werden teurer als gedacht.

Anzeige

Die Kurverwaltung ist Bauherr des Großprojektes und wird den Schrägaufzug auch betreiben. Das Vorhaben wird vom Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern zu 75 Prozent gefördert. Das hatte Anfang des Jahres grünes Licht für den vorzeitigen Baubeginn gegeben.



Gerit Herold