Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Minister bringt Geld für den Tierpark
Vorpommern Rügen Minister bringt Geld für den Tierpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 09.12.2018
Harry Glawe überbringt einen Fördermittelbescheid in Höhe von 6,6 Millionen Euro. Quelle: CORNELIUS KETTLER
Anzeige
Sassnitz

Für den Sassnitzer Tierpark könnte es bald schon wieder besser aussehen. Dafür will das Land Mecklenburg-Vorpommern sorgen: Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) überbringt Montag um 12 Uhr am Königsstuhl einen Fördermittelbescheid in Höhe von 4,4 Millionen Euro. Wie es aus dem CDU-Ortsverein heißt, sollen davon unter anderem 19 Volieren sowie ein Eingangsgebäude mit Kasse und Servicebereich errichtet werden. Weitere 2,6 Millionen Euro sind für die grundhafte Erneuerung der Zufahrtsstraße zum Königsstuhl gedacht. Dabei geht es konkret um eine Strecke von 2,1 Kilometern. Bei beiden Maßnahmen – so heißt es weiter in der Mitteilung – handele es sich „um einen Beitrag des Landes zur touristischen Angebotsverbesserung auf der Insel Rügen“. Für 2018 sind laut Wirtschaftsministerium derzeit 1,1 Millionen Gäste mit 5,4 Millionen Übernachtungen verbucht.

Der Sassnitzer Tierpark bedarf seit langem erhaltende und verbessernde Maßnahmen. In der Stadt war für eine kurze Zeit sogar die Abschaffung der Einrichtung diskutiert worden (die OZ berichtete). Auch der Zustand der Zufahrtsstraße zum Königsstuhl steht schon viele Monate im Fokus der Kritik.

Jens-Uwe Berndt

Die Polizei hat von einer Brücke über die B 96 illegal angebrachte Transparente entfernt. Der Inhalt soll sich gegen den Migrationspakt gerichtet haben.

09.12.2018
Rügen "Rügens Inseln - heute Vilm" - Geschichte von Kultur und Politik

Die Insel Vilm ist eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands. Nach wechselvoller Geschichte ist sie heute Außenstelle des Bundesamts für Naturschutz

08.12.2018

Nostalgisches und Modernes gab es bei der Weihnachtsgala in Sassnitz zu hören. Christian Anders brachte seine alten Hits, die Österreicherin Alessa stand für den runderneuerten Schlager von heute.

08.12.2018