Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Hiddenseer Inselbus soll künftig ein E-Bus sein
Vorpommern Rügen Hiddenseer Inselbus soll künftig ein E-Bus sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 21.11.2018
Der Elektrobus bei einer Testfahrt auf der Insel Hiddensee.
Der Elektrobus bei einer Testfahrt auf der Insel Hiddensee. Quelle: Thomas Gens
Anzeige
Hiddensee

Die Hiddenseer setzen auf ihrer Insel in Sachen Nahverkehr auf eine ganz saubere Sache – jedenfalls auf eine sauberere als bislang. Sie wollen sich einen neuen Inselbus anschaffen und der soll mit Elektroenergie angetrieben werden. Das haben die Gemeindevertreter am Dienstagabend beschlossen. „Somit kann die Inselinformation als Betreiber eine Förderung für die notwendige Ladeinfrastruktur beantragen“, informiert Hiddensees Bürgermeister Thomas Gens.

Der Entscheidung vorausgegangen war ein Schreiben aus Schwerin vom 9. November. In dem hat das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung deutlich gemacht, dass die beantragte Förderung eines Elektrobusses positiv gesehen werde. Das Land würde bis zu 75 Prozent der Anschaffungskosten, höchstens aber 337 500 Euro übernehmen. Der Kauf der Ladeinfrastruktur könnte ebenfalls bis zu 75 Prozent gefördert werden. „Da die Beschaffung der erforderlichen Infrastruktur Voraussetzung für die Förderung des Elektrobusses ist, sollten Sie den Antrag möglichst rasch stellen“, heißt es abschließend in dem Schreiben. Dieser Bitte sind die Hiddenseer nunmehr nachgekommen.

Und sie haben schon Taten sprechen lassen. „Letzten Donnerstag war ein Elektrobus zur Testfahrt bei uns im Einsatz“, sagt Gens. Seinen Worten zufolge sei das Modell den Inselbesonderheiten wie den Deichübergängen oder dem Klostertor gerecht geworden. „Der Bus ist im Innenraum etwas größer und hat sogar etwas mehr Kapazität als der aktuelle Inselbus“, kann der Bürgermeister berichten. Zudem sei der getestete Bus barrierefrei zugänglich. „Rollstuhl oder Handwagen gelangen über einen speziell konstruierten Zugang schnell und ohne Mühe in den Bus hinein“, so Gens. Als Lieferzeit für den nagelneuen E-Bus veranschlagt er acht Monate.

Für die Ladeinfrastruktur sollen Schnellladestationen im Gespräch sein. Der Bus könne so „über Nacht“ am Busparkplatz geladen werden. „Alternativ kann er auch jetzt schon in allen drei Inselhäfen zusätzlich laden“, macht Gens deutlich.

Der aktuelle Inselbus ist seit 2007 auf Hiddensee im Einsatz. Er pendelt täglich zwischen Grieben über Kloster und Vitte nach Neuendorf und verfügt über 20 Sitzplätze. „Der Bus fährt durchschnittlich 150 Kilometer am Tag. Die E-Busse haben je nach Ausstattung eine Reichweite von 200 Kilometern ohne Nachladung“ weiß Gens, dem auch etwas anderes wichtig war: „Der Hersteller kann hier in MV auch Wartung und Service für den E Bus leisten.“ Die Suche nach dem getesteten Modell soll übrigens auf der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung eine erfolgreiche gewesen sein.

Chris Herold

Rügen Der Dornbusch auf Hiddensee - Dieser Leuchtturm ist Literatur
21.11.2018
21.11.2018