Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Hoffnungsschimmer für Gotteshaus
Vorpommern Rügen Hoffnungsschimmer für Gotteshaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 31.10.2019
Justizministerin Katy Hoffmeister über in Begleitung des Landtagsabgeordneten Holger Kliewe in Neuenkirchen den Fördermittelbescheid über 87375 Euro für die Sanierung des Dachstuhls über dem Chorraum der St. Maria Magdalena Kirche an Pastor Martin Holz. Quelle: Wenke Büssow-Krämer
Anzeige
Neuenkirchen

Nach Hiobsbotschaften lohnt es sich oft, auf den Hoffnungsschimmer zu warten. Pastor Martin Holz und seinen Kirchengemeinderat wurde zumindest eine Last von den Schultern genommen. „Eigentlich sollte im letzten Jahr nur die Elektrik erneuert werden, doch dann wurden erhebliche Schäden am Dachstuhl festgestellt“, so Martin Holz. Die Folgekosten waren für die Gemeinde nicht zu stemmen. Für den Lichtstrahl in der St. Maria Magdalena Kirche sorgte in dieser Woche Justizministerin Katy Hoffmeister, die auf Initiative des Landtagsabgeordneten Holger Kliewe nun den Fördermittelbescheid über 87375 Euro aus dem Strategiefond übergeben konnte. „Es sind die kleinen Schmuckstücke, auf die nicht immer das Licht fällt, aber das Herzstück des Ortes sind“, freute sich die Justizministerin, dass sie diese guten Nachrichten im Gepäck hatte.

„Das Gewölbe ist durch Risse stark beschädigt, sodass ein gewisses Gefährdungspotential vorhanden ist“, erklärt Petra Kottke vom betreuenden Architekturbüro. „Ein schnellstmöglicher Baubeginn ist daher ratsam. Wichtig ist es, am Dach anzufangen, um die Sicherheit zu gewährleisten.“ Erst dann könne man sich dem Innenbereich widmen.

Justizministerin Katy Hoffmeister über in Begleitung des Landtagsabgeordneten Holger Kliewe in Neuenkirchen den Fördermittelbescheid über 87375 Euro für die Sanierung des Dachstuhls über dem Chorraum der St. Maria Magdalena Kirche an Pastor Martin Holz. Quelle: Wenke Büssow-Krämer

Ein wesentlicher Teil der Finanzierung des für 2020 geplanten ersten Bauabschnittes, der die Sanierung des Dachtragewerkes am Chorraum und die Eindeckung von Chorraum und Sakristei umfasst, ist nun gesichert. Weitere Mittel kommen vom Landesamt für Denkmalpflege, von der Marlis Kressner Stiftung und vom Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis sowie als Eigenmittel aus der Neuenkirchener Kirchengemeinde. Zur Sicherung der erforderlichen Eigenmittel für das gesamte Vorhaben hofft die Kirchengemeinde Neuenkirchen-Rappin für ihre „Arche zwischen Himmel und Erde“ jedoch auf weitere Unterstützung.

Kontoinhaber: Pommerscher Ev. Kirchenkreis, Evangelische Bank, BIC GENODEF1EK1, IBAN DE19 5206 0410 0406 4445 04, Verwendungszweck: Sanierung Kirche Neuenkirchen/Rügen

Von Wenke Büssow-Krämer

Rügen Jubiläum der Brandbekämpfer Würdigung für das Ehrenamt

Vor 120 Jahren gründete sich die Freiwillige Feuerwehr in Putbus. 33 aktive Kameraden sowie 15 Kinder und Jugendliche haben sich ihrer Wehr verschrieben und in diesem Jahr reichlich Grund zum Feiern.

30.10.2019

Putbus ist zum zweiten Mal beim „Bundesweiten Vorlesetag“ dabei und gleich Vorreiter. Denn bereits am 5. November wird in das Puppenmuseum im Schlosspark geladen. Die Hiddenseer lesen dann Mitte November auf ihrer Insel.

30.10.2019
Stralsund Bilanz der Arbeitsagentur Stralsund - 200 Arbeitslose mehr in Vorpommern-Rügen im Oktober

Vor allem auf Deutschlands größter Insel gab es einen Anstieg. In Stralsund waren nur sieben Personen mehr ohne Job. Über 200 Lehrstellen sind noch unbesetzt, auf sie kommen aber nur noch 35 Bewerber.

30.10.2019