Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Im Wasserwerk geht's um die Wurst
Vorpommern Rügen Im Wasserwerk geht's um die Wurst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:40 30.10.2015
Halten die Jasmunder Wurst, die aus ihren Rindern hergestellt und im Hofladen im ehemaligen Wasserwerk Ruschvitz verkauft wird, in den Händen: Jana und Thomas Mielke sowie Christine Dubiel (v.l.n.r.).
Halten die Jasmunder Wurst, die aus ihren Rindern hergestellt und im Hofladen im ehemaligen Wasserwerk Ruschvitz verkauft wird, in den Händen: Jana und Thomas Mielke sowie Christine Dubiel (v.l.n.r.). Quelle: Udo Burwitz
Anzeige
Spyker

Im ehemaligen Wasserwerk Ruschvitz bei Spyker auf der Insel Rügen vermarktet ein Jasmunder Landwirtschaftsbetrieb jetzt seine Produkte. Die Gesellschafter der Pflanzenbau GmbH Ruschvitz haben das alte Wasserwerk vom Inselversorger, dem Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen, gekauft und das direkt an der Landesstraße nach Wittow liegende Gebäude zu einem Hofladen um- und ausgebaut.

Der Landwirtschaftsbetrieb betreibt eine Mutterkuhhaltung. Zur Herde gehören aktuell 60 Kühe und deren Nachzucht. Die Tiere weiden auf einer Koppel direkt hinter dem Wasserwerk. Die Färsen werden nach ungefähr 18 Monaten geschlachtet. Das übernimmt eine Schlachterie in Prohn, Die Fleischerei Druckrey in Bergen verarbeitet und veredelt das Fleisch. Am Ende dieses regionalen Kreislaufs verkauft der Landwirtschaftsbetrieb seine Inselerzeugnisse in dem neuen Hofladen.

In dem werde es auch Wildprodukte geben, kündigt Thomas Mielke als Miteigentümer an. Mielke gehört neben Christine Dubiel zu den Gesellschaftern der Pflanzenbau GmbH Ruschvitz, bekleidet zudem im Ehrenamt den Bürgermeisterposten der Gemeinde Glowe, zu der die Ortsteile Spyker und Ruschvitz gehören. Außerdem ist er selbst passionierter Jäger. Der neue Hofladen soll am 10. November öffiziell eröffnet werden.

Das ehemalige Wasserwerk Ruschvitz wurde im September 1999 außer Betrieb genommen. Die Vorsorgung des Bereiches von Neddesitz über Bobbin bis Glowe übernahm ein neu gebautes Wasserwerk bei Quoltitz.



Udo Burwitz